News zu Beruf und Karriere

Bei der Karriereplanung sind persönliche Empfehlungen wichtiger denn je. Trotzdem ist nicht jede Empfehlung zu empfehlen.

Gib immer ein bisschen mehr, als man von Dir erwartet und als man Dir bezahlt. Gib immer dann, wenn es Dich nicht mehr als fünf Minuten kostet.

Wer den Traumjob für sich finden will, sollte sich vor der Bewerbung gründlich über den möglichen neuen Arbeitgeber informieren.

Auch frisch gebackene Akademiker gehen von einem Zeitvertrag zum nächsten. Der Staat ist dabei durchaus Trendsetter.

Rein vordergründig ist die Stellenanzeige ein einiger Anforderungskatalog für Bewerber. Wer jedoch genau hinschaut merkt worauf es wirklich ankommt.

Immer weniger junge Frauen wollen Kinder und Haushalt. Ein gut bezahlter Job ist ihnen wichtiger.

Absagen gehören bei Bewerbungen einfach dazu. Vielen fällt das Weitermachen trotzdem immer schwerer.

Chefs können viel zur Ausgewogenheit und Zufriedenheit ihrer Mitarbeiter beitragen.

Zum Thema Jobqualifizierung kommt ein neuer Trend aus den USA auf uns zu. Es sind Open Online Courses. Das sind Vorlesungen, die über das Internet verbreitet werden und die Massen begeistern.

Dieser Frage von großer Tragweite haben sich Forscher der Universität von Minnesota angenommen. Wirkliche kinderfreundliche Vorteile haben Eltern mit flexibler Arbeitszeit nicht.

Die Nachtschicht ist für viele Arbeitnehmer eine Horrorvorstellung. Doch rund ein Viertel der Dauernachtarbeiter tun es erstaunlicher weise nicht nur wegen des Geldes, sondern weil die unüblichen Arbeitszeiten tatsächlich besser in ihr Leben passen. 

Wer in Deutschland richtig erfolgreich sein will, muss ein Studium haben. Das jedenfalls ist die weit verbreitete Auffassung in Deutschland.

In Anbetracht des deutlich spürbaren Fachkräftemangels pfeift neuerdings selbst die Deutsche Bahn auf die Schulnoten, wenn sie ihre Azubis auswählt. Auch andere große Konzerne achten jetzt mehr auf andere Qualitäten.

Das duale Studium erfreut sich größter Beliebtheit. Die Zugangsvoraussetzungen für das anschließende Masterstudium an einer Universität sind komplex und voller Hürden.

Knapp die Hälfte der deutschen Arbeitnehmer empfinden subjektiv dass Hektik, Stress und Arbeitsbelastung stetig weiter zunehmen.