Sozialverhalten

Das soziale Verhalten eines Bewerbers und möglichen neuen Arbeitnehmers nimmt bei Personalern einen zunehmenden Stellenwert bei der Entscheidung über eine Einstellung ein. Kann sich der neue Mitarbeiter gut in die Abteilung integrieren? Ist er teamfähig? Hat er keine Probleme damit Anweisungen eines Vorgesetzten zu befolgen?

 

Sozialverhalten

 

Arbeitgeber haben dank des digitalen Zeitalters mehrere Möglichkeiten einen Bewerber abzuchecken. So können Postings in den sozialen Medien ein Indiz für sein Verhalten sein. Sollte sich hier nichts finden, bleibt nur noch der persönliche Eindruck und die Bewerbung. Das Arbeitszeugnis ist immer noch das Mittel um über gewisse Formulierungen versteckte Bedeutungen in das Arbeitszeugnis einzubauen und an den nächsten Arbeitgeber weiterzureichen.

Deswegen haben wir hier ein paar der Geheimcodes im Sozialverhalten eines Arbeitszeugnisses in Schulnoten zusammengestellt.

Notenvergabe:

Sehr gut

  • "er wurde wegen seines freundlichen Wesens und seiner kollegialen Haltung bei Vorgesetzten und Mitarbeitern sehr geschätzt"
  • "er war sehr hilfsbereit"
  • "sein Verhalten gegenüber Vorgesetzten und Kollegen war stets vorbildlich"
  • "aufgrund seiner persönlichen Integrität und fachlichen Kompetenz wurde Herr XXX von Vorgesetzten, Kolleginnen und Kollegen immer sehr geschätzt und genoss vollstes Vertrauen"

Gut

  • "sein Verhalten gegenüber Vorgesetzten und Mitarbeitern war einwandfrei"
  • "sein Verhalten gegenüber Vorgesetzten und Kollegen war stets gut"
  • "er war hilfsbereit"
  • "Vorgesetzte und Kollegen schätzten ihn als kooperativen Mitarbeiter"
  • "aufgrund seiner persönlichen Integrität und fachlichen Kompetenz wurde Herr XXX von Vorgesetzten, Kolleginnen und Kollegen sehr geschätzt und genoss volles Vertrauen"

Befriedigend

  • "seine Zusammenarbeit mit Vorgesetzten und Mitarbeitern war gut"
  • "sein Verhalten gegenüber Vorgesetzten und Kollegen war einwandfrei"
  • "aufgrund seiner Integrität und Kompetenz wurde Herr XXX von Vorgesetzten, Kolleginnen und Kollegen sehr geschätzt"
  • "mit seiner konstruktiven Art war er intern und extern ein kompetenter Gesprächspartner"

Ausreichend

  • "sein persönliches Verhalten war insgesamt einwandfrei"
  • "die Zusammenarbeit mit Vorgesetzten und Mitarbeitern verlief meist reibungslos"
  • "sein Verhalten gegenüber Vorgesetzten und Kollegen war zufriedenstellend"
  • "sein Verhalten gegenüber Vorgesetzten und Kollegen war befriedigend"
  • "Herr XXX wurde von Kolleginnen, Kollegen und Vorgesetzten auch geschätzt"

Mangelhaft

  • "er war stets um ein gutes Verhältnis zu Kollegen und Vorgesetzen bemüht"
  • "Das Verhalten gegenüber Kollegen und Vorgesetzten war insgesamt einwandfrei"
  • "Sein Verhalten gegenüber Kollegen und Vorgesetzten war akzeptabel"
  • "Herr XXX wurde von Kolleginnen und Kollegen im Großen und Ganzen geschätzt"
  • "Mit seiner Art war er intern und extern bekannt"

Ungenügend

  • "er hatte zu seinen Mitarbeitern ein weit besseres Verhältnis als zu seinen Vorgesetzten"
  • "seine Art war gewöhnungsbedürftig"
  • "er fiel durch sein Verhalten auf"

Besondere Angaben

Alkohol

"er hat durch seine Geselligkeit zur Verbesserung des Betriebsklimas beigetragen"
→ er trinkt während der Arbeitszeit Alkohol

Betriebsratstätigkeit

"er trat sowohl innerhalb wie auch außerhalb unseres Unternehmens engagiert für die Interessen der Arbeitnehmer auf"
→ unzulässige Floskel (wie Streikteilnahme)

Streikteilnahme

"er zeigte Engagement für Arbeitnehmerinteressen außerhalb des Betriebes"
→ unzulässige Floskel (wie Betriebsratstätigkeit)

Erfindungen

"er zeichnete sich insbesondere dadurch aus, dass er viele Verbesserungsvorschläge zur Arbeitsvereinfachung machte"
→ er war ein besserwisserischer Arbeitnehmer

Pünktlichkeit

"er war wegen seiner Pünktlichkeit stets ein gutes Vorbild"
→ er war zwar pünktlich aber ansonsten ein Versager

Sexualverhalten

"er bewies für die Belange der Belegschaft stets Einfühlungsvermögen"
→ er flirtete wo es nur ging

Weglassung

Das Weglassen bestimmer Passagen, z.B. des Verhältnisses zu seinem Vorgesetzten deutet auf ein problematisches Verhältnis hin und wird "beredtes Schweigen" genannt.
→ Probleme mit dem Chef

Leider kann eine aus dem Zusammenhang gerissene Formulierung keine genaue Einschätzung im Arbeitszeugnis beeinhalten, deswegen bitten wir Sie nachfolgende Benotungen nur als Anhaltspunkte für eine Zeugnisbeurteilung zu sehen. Eine exakte Bewertung kann nur über ein komplettes Arbeitszeugnis und von professionellen Bewertern erfolgen.