Logo Zeugnisdeutsch.de
Nezwerkvermarkter Amicella

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum zu Arbeitszeugnis, Bewerbung und Karriere. Wir haben das Bewertungsforum eingestellt und auf unser neues Bewertungsportal Zeugnisbewertung.com ausgelagert. Dort können Sie Ihr Zeugnis anonym per Mail von uns bewerten lassen.

1

Montag, 24. November 2014, 08:53

Arbeitszeugnis Buchhaltung

Ich habe morgen einen Gesprächstermin zwecks Aufhebungsvertrag und es wurde mir heute dieses vorläufige Zeugnis zugeschickt. Ich bin damit nicht einverstanden und habe es neu geschrieben. Bitte schaut doch auch diese Version durch - ich hänge sie unten dran. Besten Dank




Fr. ..., geb. ... war bei uns in der Zeit vom 1.07.2005 bis 31.6.2007 als Assistenz der Hauswirtschaftsleitung und im Anschluss als Sachbearbeiterin in unserer Buchhaltung beschäftigt.

Hier folgt noch eine kurze Beschreibung des Tagungshauses.

Als Assistenz der Hauswirtschaftsleitung war Fr. .... schwerpunktmäßig mit der EDV-technischen Umsetzung der Dienst- und Freizeitplanung, statistischen Auswertungen befasst und als Mitarbeiterin an der Rezeption eingesetzt.

In der Zeit ihrer beruflichen Tätigkeit fiel die Einführung einer Software für Seminarplanung-Organisation. Neben der begleitenden Weiterentwicklung und Anpassung der Software erledigte die Mitarbeiterin die Einweisung und Schulung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Seit 01.07.2007 war Fr. ...... in unserer Buchhaltung eingesetzt. Dabei war sie für die fortlaufende Verbuchung aller Einnahmen, Ausgaben und Verrechnungen, sowie die Belegablage zuständig.

Fr. ..... arbeitete unterstützend bei der Erstellung von Zwischenabschlüssen und dem Jahresabschluss mit. Zusätzlich erledigt sie weitgehend selbständig unseren bargeldlosen Zahlungsverkehr.

Während der Beschäftigungszeit der Mitarbeiterin, die sowohl in Teilzeit als auch in Vollzeit geleistet wurde, lernten wir Fr. ..... als zuverlässige, kompetente und engagierte Mitarbeiterin kennen und schätzen. Die ihr übertragenen Aufgaben erledigte die Mitarbeiterin stets zu unserer vollen Zufriedenheit. Ihr Verhalten gegenüber Vorgesetzten, Kolleginnen und Kollegen war immer einwandfrei.

Wir bedauern das Ausscheiden von Fr. .... und wünschen ihr für ihren weiteren Berufs- und Lebensweg alles Gute und Gottes Segen.

Meine Version:
Frau ......, geb. am .... in ...., war in der Zeit vom 01.07.2005 bis 31.06.2007 als Assistenz der Hauswirtschaftsleitung und vom 01.07.2007 bis 31.12.2014 als Sachbearbeiterin in unserer Buchhaltung beschäftigt.
Hier kommt eine kurze Beschreibung des Tagungshauses
Als Assistenz der Hauswirtschaftsleitung war Frau ...... schwerpunktmäßig mit der EDV-technischen Umsetzung der Dienstpläne, statistischen Auswertungen und als Mitarbeiterin an der Rezeption eingesetzt. Durch die Kombination des hauswirtschaftlichen Hintergrundes und den guten EDV-Kenntnissen, allem voran in Excel, löste Frau ........ geschickt und umsichtig die ihr gestellten Aufgaben. Des Weiteren lag in der Verantwortung von Frau ........ die Einführung und Umsetzung unserer neuen Software für die Seminarverwaltung mit Rechnungsstellung. Neben der begleitenden Weiterentwicklung und Anpassung der Software wurden die Mitarbeiter souverän und geduldig von Frau ..........geschult und betreut. Von 2004 bis 2007 war sie hauptverantwortlich für die Abrechnung und Erstellung der gesamten Debitorenrechnungen unseres Hauses. Als Mitarbeiterin an der Rezeption war sie durch ihre hilfsbereite und freundliche Art sowohl von den Mitarbeitern als auch von den Gästen sehr geschätzt.
Durch ihr Geschick mit Zahlen umzugehen sowie ihrem umfangreichen internen Wissen, wurde Frau ...... ab 01.07.2007 in unserer Buchhaltung eingesetzt. Sie arbeitete sich innerhalb kurzer Zeit erfolgreich in ihr neues Arbeitsgebiet ein und erwarb sich umfangreiche Fachkenntnisse. Sie arbeitete stets zuverlässig und gewissenhaft. Ihr Aufgabengebiet umfasste:
• Kontrolle, kontieren und verbuchen sämtlicher Geschäftsvorfälle
• Abstimmungsarbeiten
• Abrechnungen der Fahrtkosten
• Mitarbeit bei der Erstellung der Zwischen- und Jahresabschlüsse
• Führen und Abrechnen einer Barkasse
• Kontrolle der Eingangs- und Ausgangsrechnungen
• Bargeldloser Zahlungsverkehr
Ihre Aufgaben erledigte Frau ........ mit großem Engagement und persönlichem Einsatz während ihrer gesamten Beschäftigungszeit in unserem Unternehmen. Auch starken Arbeitsbelastungen war sie jederzeit gewachsen.
Wegen ihrer freundlichen, umsichtigen und zuvorkommenden Art wurde Frau ...... von
Vorgesetzten und Kollegen sehr geschätzt und trug damit maßgeblich zu einem
harmonischen Arbeitsklima bei.
Das Arbeitsverhältnis endet am 31.12.2014 im beiderseitigen besten Einvernehmen.
Wir bedauern das Ausscheiden von Frau Meinhold und danken für die geleistete, erfolgreiche Arbeit und jederzeit gute Zusammenarbeit. Für ihren weiteren Berufs- und Lebensweg wünschen wir Frau ....... beruflich und persönlich alles Gute und Gottes Segen.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »grünes Zebra« (24. November 2014, 15:06)


2

Dienstag, 25. November 2014, 07:40

Bewertung Arbeitszeugnis Buchhaltung

Guten Tag grünes Zebra,

vielen Dank für das Einstellen Ihres Arbeitszeugnisses und der geänderten Version in unser System und für das damit verbundene Vertrauen in unsere Leistung. Ihrem Wunsch nach einer beschleunigten, dringlichen Bewertung möchte ich an dieser Stelle umgehend nachkommen. Ich hoffe, dass Sie meine Bemerkungen och vor dem Termin erreichen.

Im formalen Aufbau entspricht Ihre Zeugnisversion den Anforderungen an ein qualifiziertes Arbeitszeugnis, auch wenn es ein wenig "unsortiert" erscheint. En qualifiziertes Arbeitszeugnis besteht strukturell aus

  • Einleitung
  • Unternehmens- und Aufgabenbeschreibung
  • Leistungsbeurteilung
  • Verhaltensbewertung und
  • Schlussformel.

Und zwar in genau dieser Reihenfolge. Dabei kann jeder Punkt in weitere Unterpunkte gegliedert sein. An dieser Stelle empfehle ich die Umstellung der einzelnen Textbausteine.

In der Gesamtbewertung erteile ich Ihrer Zeugnisversion ein klares "Gut". Damit schließt Ihre Version auch leicht besser ab, als die vorher vorliegende Version.

Grundlagen für die Bewertung sind

  • die allgemeine Tonalität
  • die Inhalte der bewertenden Aussagen
  • das Verwenden passender Verstärker wie "stets", "jederzeit", "immer" und ähnlicher im Zusammenhang mit bewertenden Formulierungen. Auch hier könnte noch leicht nachgearbeitet werden.

Aufgrund der Kürze der Ihnen zur Verfügung stehenden Zeit verzichte ich hier auf eine Analyse der einzelnen Passagen. Das von Ihnen angepasste Zeugnis darf insgesamt als "Gut" bewertet werden und dürfte auch dem Anliegen des Arbeitgebers entsprechen.

Empfehlenswert ist eine Überarbeitung hinsichtlich der Struktur (wie bereits bemerkt). Ob "Gottes Segen" in ein Arbeitszeugnis gehört, dürfte strittig bleiben. Das würde ich in jedem Fall auslassen.

Ansonsten können Sie das geänderte Arbeitszeugnis vorlegen, sofern die inhaltliche Struktur noch geändert wird.

Ich hoffe, Ihnen mit dieser Kurzbewertung weitergeholfen zu haben.

Ihr Zeugnishelfer

Lassen Sie Ihr Arbeitszeugnis bewerten:

ZEUGNISBEWERTUNG.COM


3

Dienstag, 25. November 2014, 07:58

Danke

lieber Zeugnishelfer,

vielen Dank für die prompte Antwort. Nun kann ich sicherer in das Gespräch gehen. Das mit "Gottes Segen" ist so ein Überbleibsel von früher, ich habe in einem christlichen Haus gearbeitet. Werde ich in meiner Version noch ändern.

liebe Grüße

grünes Zebra