Bildung bedeutet Macht – mehr denn je

von Redaktion

Lesen bildet

Aufstiegsfortbildungen sind ein unverzichtbarer Eckpfeiler für viele Unternehmen. Wer eine Weiterbildung nicht scheut, hat hier gute Chancen, seinem Traumjob und einem langfristigen Arbeitsplatz näher zu kommen.

Lange wurden Weiterbildungen als lästiges Übel angesehen, aber das Image der verschiedensten Fortbildungen hat sich deutlich gebessert. Inzwischen haben viele Arbeitgeber erkannt, dass ein geschulter Mitarbeiter nicht nur über ein höheres Fachwissen verfügt, sondern sich auch Motivation und Loyalität erhöhen. Die Umfrage der IHK Nord Westfalen verrät, dass jeder dritte Betrieb bereit ist, in die Weiterbildung der Mitarbeiter zu investieren.

 

Vorteile durch höhere Bildung

Gefragt sind bei Arbeitnehmern vor allem sogenannte Aufstiegsfortbildungen als qualifizierter Betriebsfachwirt IHK. Eine höhere Qualifikation wirkt sich positiv auf die Höhe des Gehaltes, aber auch auf den Lebenslauf aus. Die Berufschancen in der Branche steigen durch die höhere Qualifizierung und verraten einen engagierten Mitarbeiter, der mehr als nur seinen Job ausübt.

Besonders in Bereichen wie IT und Digitalisierung und bei den technischen Qualifikationen ist die regionale Wirtschaft sehr interessiert, ihre Mitarbeiter optimal zu unterstützen. Diese Zahlen werden auch von einer neuen Studie der Unesco untermauert, die Deutschlands Erwachsenenbildung im internationalen Vergleich als überdurchschnittlich gut beurteilt.

Um dem Fachkräftemangel entgegenzutreten, sind immer stärker bestimmte Skills gefragt. Speziell in der Wirtschaft sind eine gewisse Hands-on-Mentalität sowie ein fachspezifisches Wissen erforderlich, um eine Führungsrolle zu erreichen. Neben dem Fachwirt besteht auch die Möglichkeit, eine Aufstiegsfortbildung zum Bilanzbuchhalter zu machen. Der große Vorteil einer solchen Weiterbildung besteht darin, dass die Aufstiegsmöglichkeiten besser sind und auch der Verantwortungsbereich am späteren Arbeitsplatz deutlich größer ist. Auch finanziell gewinnen höher qualifizierte Mitarbeiter dazu.

Der große Vorteil einer Aufstiegsfortbildung ist der hohe Bezug zur Praxis. Es wird nicht nur Theorie gelehrt, sondern diese real in den Arbeitsalltag umgesetzt. Das erfordert höheren Einsatz aller Beteiligten, führt aber letztendlich zu einer zufriedenen Arbeitseinstellung. Der Facharbeiter ist eine wertvolle und unverzichtbare Ressource für das Unternehmen.

 

Neue Impulse durch Berufsbildungsgesetz

Bei Vollerwerbszeittätigen liegt die Beteiligung für eine betriebliche Weiterbildung bei 52 Prozent. Neben den bereits erwähnten Schwerpunkten IT und Digitalisierung und allgemeinen technischen Qualifikationen gewinnen vor allem auch Arbeitsfelder wie Führung und Organisation an Bedeutung.

Durch das neue Berufsbildungsgesetz, bei dem der Titel Bachelor Professionell nun an Fachwirte und Meister sowie Master Professional für Betriebswirte verliehen wird, erwartet sich die deutsche Unternehmenslandschaft wohl einen Aufschwung.

Darum setzen langfristig denkende Unternehmen verstärkt auf Aufstiegsfortbildungen wie Betriebswirt IHK oder Bilanzbuchhalter, denn schließlich geht es um die Aufrechterhaltung jedes einzelnen Betriebes in Deutschland.

 

Bildquelle: Free-Photos@pixabay.com - person-984236_1280

 

Zurück