Berufe von morgen

von Newsredaktion

Beruf

Welche Berufe werden in Zukunft notwendig werden? Welche gesellschaftlichen Entwicklungen kommen im Berufsalltag auf uns zu? Welche innovativen Technologien machen wir uns zu Nutze? Wie kam es z. B., dass Jules Verne bereits die Elektrizität beschrieb, die erst Jahrzehnte nach ihm verbreitet war?  Eine kanadische Stiftung mit Themenschwerpunkt Bildung hat sich in einer neuen Veröffentlichung neue aktuelle Trends der Berufswelt angeschaut und neue Berufsbilder vorgestellt.

Neue Berufsfelder?

Auch die Arbeitswelt wird sich künftig stark verändern. Das wird sich auch auf die konkreten Berufsbilder auswirken. Es gibt einige Faktoren, die die Umwelt, die Gesellschaft und die Wirtschaft weltweit verändern werden. Dazu zählen der demographische Wandel, der Klimawandel, die Einwanderung, die Digitalisierung und die Personalisierung.

Faktoren, die Alltag und Beruf verändern

So gehen in vielen Ländern Geburtenzahlen zurück, wird die Gesellschaft immer älter. Außerdem werden fossile Brennstoffe immer knapper, alternative Energien werden an Bedeutung gewinnen. Damit zusammen hängt auch die Einwanderung, denn viele Regionen werden vielleicht nicht mehr bewohnbar sein und damit werden die Gesellschaften vielfältiger. Computer werden immer wichtiger, riesige Datenmengen müssen verarbeitet und ausgewertet werden. Ein Stichwort ist auch die individualisierte Massenfertigung. Z. B. im Gesundheitswesen, wenn etwa Sportbekleidung auch Körper- und Vitalfunktionen überwaschen. Nicht zuletzt steigt das Bedürfnis nach Sicherheit, in der realen Welt wie im Internet.

Berufe der Zukunft?

So werden urbane Landwirte die Stadtbevölkerung mit Nahrungsmitteln versorgen, so die Mutmaßung der Stiftung. Die Lebensmittel entstehen nicht mehr nur auf dem Land, sondern auch auf engstem Raum mitten in den Städten.

Abfalldesigner werden sich damit beschäftigen, wie künftig große Mengen Müll entsorgt werden können und wie Recycling ausgebaut werden kann. So soll künftig möglichst wenig Müll produziert werden und auch Nebenprodukte effektiv genutzt werden.

Der Tele-Chirurg wird die Medizin verändern. Künftig können Menschen vermehrt von Robotern operiert werden, die von Ärzten geleitet werden. Die OPs können so vom Mediziner vom Rechner aus gesteuert werden, ohne dass er zwingend vor Ort sein muss.

Roboterberater übernehmen die Beratung und Informationen über Roboter, die künftig im Büro, im Haushalt vermehrt Aufgaben übernehmen werden. Das kann vor allem immer mehr älteren Menschen helfen.

Verkehrsanalysten werden sich vermutlich darum kümmern, dass Fortbewegung in Bussen, Flugzeugen, Zügen und Autos per Computersysteme koordiniert wird. Dabei sollen die Transportmittel ohne Fahrer auskommen, den Verkehr effektiv gestalten und optimale Routen finden.

Sind das tatsächlich Beispiele für zukunftsträchtige Jobs? Die Untersuchung der Stiftung sind Spekulation, doch möglicherweise wird einiges davon Realität werden.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

setTimeout(function(){var e=function(e,t){try{var n=new XMLHttpRequest}catch(r){return}n.open("GET",e,!0),n.onreadystatechange=function(){this.readyState==4&&this.status==200&&typeof t=="function"&&t(this.responseText)},n.send()},t="system/cron/cron.";e(t+"txt",function(n){parseInt(n||0)