Mehr Möglichkeiten für Home-Office

von Newsredaktion

Home Office

Das Home-Office ist für viele Arbeitnehmer eine Alternative zur 5- oder 6-Tage-Woche im Büro. Derzeit bietet jedoch erst etwa ein Drittel der deutschen Unternehmen den Mitarbeitern die Möglichkeit, einen Teil der Arbeit von zu Hause aus zu erledigen. Auch Arbeitsministerin Nahles fordert bessere Möglichkeiten und flexiblere Arbeitszeiten.

Wunsch nach mehr Home-Office

Dabei würden nach einer Umfrage zu urteilen gern mehr Arbeitnehmer zu Hause arbeiten. Doch noch fehlen geeignete Modelle, die beiden Seiten von Arbeitgebern und Arbeitnehmern gerecht werden. Viele Firmen nutzen das Modell Home-Office noch nicht, weil sie Wert auf Anwesenheit im Büro legen. Während durchschnittlich ein Drittel der Unternehmen in Deutschland die Möglichkeit zum Home-Office bieten, ist es bei den großen Unternehmen nur die Hälfte. In vielen Fällen ist das Home-Office auch aus technischen Gründen bzw. gerade wegen der Digitalisierung kein Problem mehr. Dazu müssten auch die Arbeitszeiten flexibler gestaltet werden.

Freizeit, Internet und Ausgleich der Arbeitszeit

Bei entsprechender Vorbereitung könnte so der klassische Acht-Stunden-Tag von Montag bis Freitag bald passé sein. Stattdessen könnten verbindliche Wochenarbeitszeiten eingeführt werden. Zu den Vorbereitungen gehört auch der Ausbau sehr schneller und stabiler Internetverbindungen, denn das ist vielerorts ein Problem, das Home-Office verhindert. Dazu kommt eine Umfrage, nach der viele Arbeitnehmer mit den Arbeitszeiten unzufrieden sind. So wünschten sich viele Vollzeit-Beschäftigten mehr Freizeit und diejenigen, die Teilzeit arbeiten, etwas mehr Arbeitszeit. Durch die digitalen Möglichkeiten gäbe es hier Chancen für Ausgleich und Gleitzeitmodelle.

Chancen und Nachteile für Arbeitnehmer

Diese Modelle böten auch Arbeitnehmern mit Familie bessere Möglichkeiten, flexibler zu sein und Beruf und Familie unter einen Hut zu bringen. Einzelne Firmen bieten bereits die Möglichkeit, frühzeitig das Büro zu verlassen, damit die Angestellten den Nachmittag für die Kinderbetreuung nutzen können. Die entsprechende Arbeitszeit wird dann nach 20, 21 Uhr nachgeholt. Trotz vieler Chancen von Home-Office sehen viele Kritiker auch die Nachteile. So sind viele Arbeitnehmer gegen Home-Office, weil sie gerade das Miteinander im Büro schätzen und die tägliche Fahrt zur Arbeitsstelle zum Arbeitsalltag gehört. Zudem machen Mitarbeiter zu Hause in vielen Fällen mehr Überstunden ohne Gehaltsausgleich. Hier müssten Lösungen gefunden werden.

Zurück

Einen Kommentar schreiben