Arbeitszeugnis Bearbeiterin SGG

Neues Bewertungsportal auf
Zeugnisbewertung.com

Registrierung im Forum dauerhaft geschlossen

  • Ich war zum wiederholten Male beim gleichen Arbeitgeber (in verschiedenen Abteilungen, ohne Kundenkontakt) befristet beschäftigt. Bisher waren die Arbeitszeugnisse gut ausgefallen. Diesmal finde ich das Arbeitszeugnis nicht gut und nicht zur Vorlage bei einen neuen potentiellen Arbeitgeber geeignet. Vielen Dank für die Bewertung. :)


    Frau xy, geboren am ... in ..., war vom ... bis ... befristet .........beschäftigt. Ihr Tätigkeiten als Bearbeiterin SGG umfassten dabei folgende Aufgaben.


    Frau xy überwachte den Posteingang und -ausgang, die Ablage, die Wiedervorlagen und den hausinternen Aktenlauf. Sie erfasste eingehenden Widersprüche im Fachprogramm und prüfte dabei, ob diese aufschiebende Wirkung entfalten. Dazu hatte sie entsprechende Datensätze zu ändern. Nach Erfassung führte sie die erste Korrespondenz mit den Widerspruchsführern oder deren Bevollmächtigten. Im Team und auch teamübergreifend unterstützte sie administrative bzw. organisatorische Angelegenheiten. Weiterhin wurde von Frau xy die gerichtliche Post gesichtet, den Verfahren zugeordnet und bei Bedarf erste Maßnahmen zur Vorbereitung für den Sachbearbeiter eingeleitet.


    Frau xy verfügte über solide Fachkenntnisse und bewältigte ihren Aufgabenbereich sicher. In neuen Situationen fand sie sich zurecht und war auch in der Lage, komplizierte Zusammenhänge zu erfassen. Erwähnenswert waren ihr Engagement und ihre Eigeninitiative. Trotz starken Arbeitsanfalles erzielte sie gute Arbeitsergebnisse. Auch in akuten Problemlagen behielt Frau xy die Übersicht, wobei sie verantwortungsbewusste Entscheidungen traf. Sie arbeitete jederzeit zuverlässig und gewissenhaft und erledigte die ihr übertragenen Aufgaben zu meiner vollen Zufriedenheit.


    Ihr persönliches Verhalten war stets einwandfrei. Bei Vorgesetzten, Kollegen und Kunden war sie geschätzt. Frau xy unterstützte die Zusammenarbeit und war immer hilfsbereit.


    Das Arbeitsverhältnis endete am 28.02.2014 durch Fristablauf.


    Ich danke ihr für ihre Arbeit und wünsche Frau xy für die Zukunft alles Gute.


    Ort z, den 14.02.2014


    Unterschrift


    Fachdienstleiter(in) Personal

  • Guten Tag Kerstin64,


    zunächst möchte ich um Verständnis bitten, dass die Antwort auf Ihre Anfrage zugegebenermaßen etwas spät kommt. Aber lieber spät, als nie.


    Sie vergleichen hier Ihre bisherigen Arbeitszeugnisse mit dem hier vorliegenden. Dazu kann ich mich inhaltlich sachlich nicht äußern. Möglicherweise war Ihr Arbeitseinsatz und Verhalten in anderen Abteilungen von den jeweils Verantwortlichen auch anders betrachtet und entsprechend bewertet worden. Etwas verwunderlich, weil auch unüblich, finde ich, dass hier der Beurteilende im eigenen Namen spricht und nicht im Namen des Arbeitsgebers. Das wirkt sehr persönlich und lässt auch das Arbeitszeugnis als eine sehr individuelle Einschätzung erscheinen. Für eine glückliche Lösung halte ich das nicht.


    Nun zur Zeugnisbewertung selbst:


    Die Formalien erscheinen im Wesentlichen eingehalten worden zu sein. Allerdings liegt hier nach meiner Betrachtung eine zu hohe Gewichtung auf der Umschreibung Ihrer Arbeitsaufgaben. Das hätte zugunsten einer ausführlicheren Bewertung Ihrer Arbeit und Ihres Verhaltens anders gelöst werden können.


    Im Gesamtüberblick bewerte ich Ihre Arbeitsleistung und das Sozialverhalten mit "Befriedigend", so vermittelt es mir das vorliegende Zeugnis.


    Hier einige erläuternde Bemerkungen dazu:


    Zitat

    Frau xy verfügte über solide Fachkenntnisse und bewältigte ihren Aufgabenbereich sicher.


    Ihre Fachkenntnisse werden mit solide, also bestenfalls 2 bewertet, 3 ist aber auch solide. Eine sichere Arbeitsbewältigung ist ebenfalls als 3 zu verstehen.



    Zitat

    In neuen Situationen fand sie sich zurecht und war auch in der Lage, komplizierte Zusammenhänge zu erfassen.


    Sich "zurechtfinden" und "komplizierte Zusammenhänge zu erfassen" sagt nichts darüber aus, wie Sie mit Ihrer Arbeit klar gekommen sind. Auch hier nur eine 3, da keine eigentliche Bewertung der Arbeitsleistung erfolgte.


    Zitat

    Erwähnenswert waren ihr Engagement und ihre Eigeninitiative.


    Auch das ist letztlich nur eine 3, da hier nicht ausgedrückt wird, ob Ihre Eigeninitiative und Ihr Engagement positiv bewertet werden. Es wird lediglich festgestellt, dass Sie darüber verfügen, aber nicht, wie Sie diese Eigenschaften im beruflichen Alltag einsetzen. Auch mangelnde Initiative und Engagement könnten erwähnenswert sein.


    Zitat

    Trotz starken Arbeitsanfalles erzielte sie gute Arbeitsergebnisse.


    Hier wird Ihre Arbeit als gut bewertet, schließt aber doch eher auf 3, da gut hier nicht mit "stets" oder "immer" oder ähnlichen Prädikaten verstärkt wird.


    Zitat

    Auch in akuten Problemlagen behielt Frau xy die Übersicht, wobei sie verantwortungsbewusste Entscheidungen traf.


    Auch hier fehlt eine klare Bewertung Ihres Einsatzes, es könnte davon ausgegangen werden, dass hier eine 2 gemeint ist, die allerdings wegen fehlender entsprechender Prädikate eher als 3 erscheint.


    Zitat

    Sie arbeitete jederzeit zuverlässig und gewissenhaft und erledigte die ihr übertragenen Aufgaben zu meiner vollen Zufriedenheit.


    Dafür gibt es eine 2. Jederzeit zuverlässig heißt eben immer, volle Zufriedenheit könnte nur mit vollster Zufriedenheit eine 1 werden. Wobei "zufrieden" eben doch eher an eine 3 angelehnt ist.



    Zitat

    Ihr persönliches Verhalten war stets einwandfrei. Bei Vorgesetzten, Kollegen und Kunden war sie geschätzt. Frau xy unterstützte die Zusammenarbeit und war immer hilfsbereit.


    Auch hier nur eine 3. Stets einwandfrei gibt keinen Grund zur Beanstandung, ist aber weder gut noch sehr gut. "Geschätzt" spricht lediglich von anerkannt, könnte also auch als 2 gewertet werden. "Hilfsbereit" ist bestenfalls 2, unterstützte die Zusammenarbeit - sagt eigentlich nicht wirklich aus.


    Insgesamt empfehle ich Ihnen, über dieses Zeugnis mit dem Fachdienstleiter Personal zu sprechen und Veränderungen anzustreben. Immerhin sollte ein Arbeitszeugnis immer wohlwollend formuliert sein. Wenn das hier wohlwollend ist, dürften ihre Leistungen in der realistischen Einschätzung sogar noch schlechter als "Befriedigend" sein.


    Viele Grüße


    Ihr Zeugnishelfer

  • Vielen Dank für die Bewertung.


    Auf jeden Fall werde ich mich nochmal um die Verbesserung meines Arbeitszeugnisses kümmern, da ich auch gute Leistungen erbracht habe. Bitte drückt mir alle die Daumen. :)


    Eure Seite empfehle ich gerne weiter. Nochmal vielen Dank. :thumbsup:


    LG Kerstin64


    Hallo nochmal,


    ich habe zum Ausstellungsdatum des Arbeitszeugnisse noch eine Frage. Wenn das Ausstellungsdatum des Zeugnisses vor dem Datum des Arbeitsende liegt, welche Bedeutung oder Wertung hat das? :?:


    Herzlichen Dank im voraus.


    Kerstin64