Bewertung Arbeitszeugnis

Neues Bewertungsportal auf
Zeugnisbewertung.com

Registrierung im Forum dauerhaft geschlossen

  • Hallo,
    ich möchte mein qualifiziertes Arbeitszeugnis bewerten lassen. Es klingt ganz gut, nur bin ich mir bei der ein oder anderen Formulierung nicht ganz sicher. Auch ist die Übernahme von Sonderaufgaben nicht erwähnt und wo könnte dies eingefügt werden?
    Ich war als kfm. Mitarbeiterin in der Sachbearbeitung tätig.


    Frau XXX, geboren am XXX, war vom XXX bis zum XXX als Sachbearbeiterin Leistungsabrechnung in unserem Unternehmen tätig.


    ---- Daten zum Unternehmen ----


    lm Einzelnen stellten sich ihre Aufgaben wie folgt dar:
    x
    x
    x


    Frau XXX hat sich innerhalb sehr kurzer Zeit in ihr Aufgabengebiet eingearbeitet und verfügt über umfassende und vielseitige Fachkenntnisse, die sie immer sicher und gekonnt in der Praxis einsetzte. Aufgrund ihrer genauen Analysefähigkeit und ihrer schnellen Auffassungsgabe war sie jederzeit in der Lage, auch schwierige Situationen sofort zutreffend zu erfassen und schnell gute Lösungen zu finden.
    Frau XXX zeigte jederzeit hohe Eigeninitiative und identifizierte sich immer voll mit ihren Aufgaben und unserem Unternehmen, wobei sie auch durch ihre große Einsatzfreude überzeugte. Auch stärkstem Arbeitsanfall war sie jederzeit gewachsen.


    Frau XXX war stets zuverlässig und führte alle Aufgaben vollkommen selbstständig, sehr sorgfältig und planvoll durchdacht aus. Sie agierte immer ruhig, überlegt, zielorientiert und in hohem Maße präzise. Dabei überzeugte sie stets in guter Weise, sowohl in qualitativer als auch in quantitativer Hinsicht.


    Für alle auftretenden Probleme fand sie ausnahmslos gute Lösungen. Die Leistungen von Frau XXX haben jederzeit und in jeder Hinsicht unsere volle Anerkennung gefunden.


    Wegen ihres freundlichen Wesens und ihrer kollegialen Haltung wurde sie allseits sehr geschätzt. Sie war immer hilfsbereit, zuvorkommend und stellte, falls erforderlich, auch persönliche Interessen zurück. Ihr Verhalten gegenüber Vorgesetzten, Mitarbeitern, Kollegen und Geschäftspartnern war stets vorbildlich.


    Frau XXX verlässt unser Unternehmen mit dem XXX. Wir bedauern dies, danken ihr für ihr Mitwirken und wünschen Frau XXX für ihren weiteren Berufs- und Lebensweg alles Gute und weiterhin viel Erfolg.

  • Guten Tag Sternschnuppe1,


    vielen Dank für das Einstellen Ihres Arbeitszeugnisses in unser Forum für Arbeitszeugnisbewertung und für das damit verbundene Vertrauen in unser Angebot. Ihrem ausdrücklichen Wunsch auf eine beschleunigte Bewertung möchte ich an dieser Stelle gern nachkommen.


    Im strukturellen Aufbau entspricht das vorliegende Arbeitszeugnis weitgehend den formalen Anforderungen an ein qualifiziertes Arbeitszeugnis. Ein solches ist gegliedert in


    • Einleitung
    • Unternehmensbeschreibung
    • Aufgabenbeschreibung
    • Leistungsbeurteilung
    • Verhaltensbewertung
    • Schlussformel


    Dabei kann jeder Punkt in weitere Unterpunkte gegliedert sein.


    In der Gesamtbewertung erteile ich dem vorliegenden Arbeitszeugnis ein „Ausreichend“, denn aus der anfänglich hochgelobten Mitarbeiterin wird im Verlaufe des Zeugnisses eine Mitarbeiterin, die sich während der Arbeitszeit privat beschäftigt und man sich zum Schluss nur noch für das "Mitwirken" bedankt. Grundlagen für diese Arbeitszeugnisbewertung sind


    • die allgemeine Tonalität
    • die Inhalte und Attribute der bewertenden Aussagen
    • die sachliche Richtigkeit und inhaltliche Vollständigkeit innerhalb der einzelnen Bewertungsabschnitte
    • das Verwenden passender Verstärker wie „stets“, „immer“, „jederzeit“ und ähnlicher im Zusammenhang mit bewertenden Formulierungen


    Richtig eingesetzte Verstärker machen eine bewertende Aussage uneingeschränkt, zweifelsfrei und sicher. Fehlt hingegen ein Verstärker im Zusammenhang mit einer bewertenden Formulierung, kommt es generell zu einer Abwertung um etwa eine Schulnote. Das trifft auch auf einschränkende oder abwertende Bemerkungen, auf sachlich/inhaltliche Fehler und auf offensichtlich absichtlich ausgelassene Bewertungskriterien zu.


    Hier nun einige detailliertere Bemerkungen zu einzelnen Passagen aus dem vorliegenden Zwischenzeugnis:


    Frau XXX hat sich innerhalb sehr kurzer Zeit in ihr Aufgabengebiet eingearbeitet und verfügt über umfassende und vielseitige Fachkenntnisse, die sie immer sicher und gekonnt in der Praxis einsetzte. Aufgrund ihrer genauen Analysefähigkeit und ihrer schnellen Auffassungsgabe war sie jederzeit in der Lage, auch schwierige Situationen sofort zutreffend zu erfassen und schnell gute Lösungen zu finden.
    Frau XXX zeigte jederzeit hohe Eigeninitiative und identifizierte sich immer voll mit ihren Aufgaben und unserem Unternehmen, wobei sie auch durch ihre große Einsatzfreude überzeugte. Auch stärkstem Arbeitsanfall war sie jederzeit gewachsen.


    Diesem Abschnitt würde ich mit einer Note "sehr gut" bewerten, denn es werden Verstärker wie z.B, "sehr", "jederzeit", "hohe" verwendet. Man könnte eventuell noch öfter der Wort "sehr" einsetzen, aber da der Textabschnitt ohnehin schon sehr ausladend mit vielen positiven Bewertungen gespickt ist, würde ich davon absehen, da es sonst den Bogen überspannt. Hier wäre der richtige Ort um noch auf die von Ihnen angesprochenen Sonderaufgaben einzugehen.




    Frau XXX war stets zuverlässig und führte alle Aufgaben vollkommen selbstständig, sehr sorgfältig und planvoll durchdacht aus. Sie agierte immer ruhig, überlegt, zielorientiert und in hohem Maße präzise. Dabei überzeugte sie stets in guter Weise, sowohl in qualitativer als auch in quantitativer Hinsicht.


    Erneut sehr gute Bewertungen, was in der Gänze zu hochgelobt wirkt. Das Einzige was mir fehlt ist die Anmerkung: "erledigte zugeteilte Aufgaben stets zu unserer vollsten Zufriedenheit"



    Für alle auftretenden Probleme fand sie ausnahmslos gute Lösungen. Die Leistungen von Frau XXX haben jederzeit und in jeder Hinsicht unsere volle Anerkennung gefunden.


    Auch "sehr gut".




    Wegen ihres freundlichen Wesens und ihrer kollegialen Haltung wurde sie allseits sehr geschätzt. Sie war immer hilfsbereit, zuvorkommend und stellte, falls erforderlich, auch persönliche Interessen zurück. Ihr Verhalten gegenüber Vorgesetzten, Mitarbeitern, Kollegen und Geschäftspartnern war stets vorbildlich.


    Dies entspricht einer "Zwei", allerdings der Satz: ", und stellte, falls erforderlich, auch persönliche Interessen zurück" muss auf jeden Fall raus. Dieser unterstellt, dass Sie sich während der Arbeitszeit viel mit privaten Dingen beschäftigt haben anstatt zu arbeiten und kippt die bisher sehr guten Leistungen ins Negative.





    Frau XXX verlässt unser Unternehmen mit dem XXX. Wir bedauern dies, danken ihr für ihr Mitwirken und wünschen Frau XXX für ihren weiteren Berufs- und Lebensweg alles Gute und weiterhin viel Erfolg.


    Auch hier wird der Wandel von einem sehr guten zu einem schlechten Zeugnis sichtbar, denn es ist nur noch von "Mitwirken" die Rede statt von einer "erfolgreichen Zusammenarbeit".


    Ich hoffe, Ihnen mit dieser Arbeitszeugnisbewertung weitergeholfen zu haben.





    Ihr Zeugnishelfer

  • Hallo lieber Zeugnishelfer,


    danke für die Beurteilung. Ich habe das Zeugnis nochmal an einigen Stellen abgeändert (mit >> << markiert) und würde es, wenn es jetzt so in Ordnung ist, zur Korrektur weiterleiten. Mir würde eine gute "2" reichen, ich möchte vermeiden, dass das Zeugnis wie "weggelobt" klingt. Sollte ich etwas weglassen?
    .
    .
    Frau XXX hat sich innerhalb sehr kurzer Zeit in ihr Aufgabengebiet eingearbeitet und verfügt über umfassende und vielseitige Fachkenntnisse, die sie immer sicher und gekonnt in der Praxis einsetzte. Aufgrund ihrer genauen Analysefähigkeit und ihrer schnellen Auffassungsgabe war sie jederzeit in der Lage, auch schwierige Situationen sofort zutreffend zu erfassen und schnell gute Lösungen zu finden.
    >>>Sie zeigte stets große Eigeninitiative und Engagement und überzeugte mit ihrer Leistungsbereitschaft. Frau XXX übernahm jederzeit anfallende Zusatzaufgaben und erwies sich auch in Situationen mit großem Arbeitsaufkommen als in hohem Maße belastbar.<<<


    >>>Alle Aufgaben führte sie vollkommen selbstständig, sehr sorgfältig und planvoll durchdacht aus.<<< Sie agierte immer ruhig, überlegt, zielorientiert und in hohem Maße präzise. Dabei überzeugte sie stets in guter Weise, sowohl in qualitativer als auch in quantitativer Hinsicht. >>>Frau XXX war in hohem Maße zuverlässig
    und erledigte die zugeteilten Aufgaben stets zu unserer vollsten Zufriedenheit.<<<


    Für alle auftretenden Probleme fand sie ausnahmslos gute Lösungen. Die Leistungen von Frau XXX haben jederzeit und in jeder Hinsicht unsere volle Anerkennung gefunden.


    Wegen ihres freundlichen Wesens und ihrer kollegialen Haltung wurde sie allseits sehr geschätzt. Ihr Verhalten gegenüber Vorgesetzten, Mitarbeitern, Kollegen und Geschäftspartnern war stets vorbildlich.


    Frau XXX verlässt unser Unternehmen mit dem XXX. >>>Wir bedauern dies, danken ihr für ihre geleistete stets gute Arbeit und wünschen Frau XXX für ihren weiteren Berufs- und Lebensweg alles Gute und weiterhin viel Erfolg.<<<


    Freundliche Grüße
    Sternschnuppe

  • Guten Tag Sternschnuppe,


    mit Ihren angefügten Änderungen sollte das Arbeitszeugnis mit Sicherheit einer guten 2 entsprechen, so dass Sie sich damit gut an anderer Stelle bewerben können.


    Nochmals vielen Dank für Ihr Vertrauen in unser Angebot und die besten Wünsche für eine weiterhin erfolgreiche berufliche Zukunft.


    Ihr Zeugnishelfer