Kündigung innerhalb der Probezeit - Vertragsdauer 1 Jahr befristet, 3 Mon. Probezeit -

Neues Bewertungsportal auf
Zeugnisbewertung.com

Registrierung im Forum dauerhaft geschlossen

  • Liebes ZeugnisDeutsch-Team,


    ich bin mir in einigen Punkten dieses einfachen Zeugnisses, mit dennoch vorhandener kurzen Leistungs- und Verhaltensbewertungen, nicht sicher, was alles zu beanstanden ist.
    Sicherlich der falsch geschriebene Geburtsortname, die Stellenbetitelung "Aushilfe" und der fehlende Dank in der Schlussformel.


    Doch auch die Reihenfolge im genannten Aufgabenbereich (Archivierung vor Dokumentenmanagement) sowie der Passus "Aufgrund der kurzen Einsatzzeit ... ". Auch die doppelten Verstärker statt einem Verstärker und ein "sehr" und auch "... notwendig eine Vollzeitkraft einzusetzen." kommen mir zweifelhaft vor. Ich wollte eine Bemerkung erwähnt wissen, dass die Teilzeitstelle (20 Wochenstunden) Vollzeit besetzt werden soll (ich möchte zz. noch nicht vollzeit arbeiten, erst in einigen Jahren, da ich Mutter bin) drin haben, aber so formuliert hört es sich nicht gut an.


    Auch der Passus " ... weiterhin alles erdenklich Gute und viel Erfolg" sollte doch besser lauten "alles Gute und weiterhin viel Erfolg", oder?


    Ich bin für eine kurzfristige Antwort wirklich sehr dankbar.


    Zur weiteren Information:
    In dem gleichen Unternehmen habe ich direkt zuvor bei der Muttergesellschaft für ein halbes Jahr (befristet) gearbeitet und habe ein gutes - sehr gutes Zeugnis erhalten (die Stelle sollte nicht verlängert werden, ich war nur für die anfallende Arbeit in der Spitzenzeit eingesetzt worden, wurde von Anfang an offen geäußert).


    Viele Grüße
    HelpMe






    Zeugnis


    Frau X Y, geboren am XX. Monat Jahr in (Geburtsort falsch geschrieben worden), war vom
    01. Dezember 2014 bis zum 25. Februar 2015 in unserem Betrieb als Aushilfe (die Stellenbezeichnung lautet im Arbeitsvertrag auf: Sachbearbeiterin) für die Archivierung & das Dokumentenmanagement in der Abrechnung tätig.


    Passus zum Betrieb - wie üblich -


    Der Aufgabenbereich von Frau Y umfasste:


    • Dokumentenmanagement
    • Archivierung
    • Ablage aller Speditionsunterlagen
    • Allgemeiner Schriftverkehr
    • Bearbeitung von Statistiken


    Aufgrund der kurzen Einsatzzeit von Frau Y können wir kein qualifiziertes Zeugnis für diese Position erstellen.


    Mit den Leistungen von Frau Y waren wir jederzeit stets zufrieden. Ihr Verhalten gegenüber Vorgesetzten, Mitarbeitern und Kunden war jederzeit einwandfrei.


    Aufgrund von Umstrukturierungen endet das Beschäftigungsverhältnis mit Frau Y zum
    25. Februar 2015 . Für diese Stelle ist es zukünftig notwendig eine Vollzeitkraft einzusetzen.


    Wir bedauern ihr Ausscheiden sehr und wünschen Frau Y für ihre berufliche und private Zukunft weiterhin alles erdenklich Gute und viel Erfolg.


    Ort, 25. Februar 2015

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von HelpMe () aus folgendem Grund: Kosten für schnellere Bearbeitung gerade per paypal beglichen. HelpMe

  • Guten Tag HelpMe,


    zunächst vielen Dank für das Einstellen Ihres Arbeitszeugnisses in unser System und für das damit verbundene Vertrauen in unser Angebot. Ihrem Wunsch nach einer beschleunigten Bewertung möchte ich an dieser Stelle gern nachkommen.


    Trotz der Bemerkung des Ausstellenden handelt es sich hier im formalen Aufbau dennoch um ein qualifiziertes Arbeitszeugnis. Ein solches besteht grundsätzlich aus


    • Einleitung
    • Unternehmensbeschreibung
    • Aufgabenbeschreibung
    • Leistungsbeurteilung
    • Verhaltensbewertung und
    • Schlussformel.


    Dabei kann, muss aber nicht, jeder Punkt in weitere Unterpunkte gegliedert sein.


    Die Einlassung des ausstellenden geht eher in die Richtung, dass aufgrund der recht kurzen Beschäftigungszeit keine Angaben zur Motivation, Arbeitsmoral, Belastbarkeit in besonderen Situationen etc. gemacht werden können.


    Für sachliche Fehler wie die falsche Schreibweise des Ortnamens müssen Sie sich in jedem Fall an den Ausstellenden wenden. Das betrifft auch die Stellenbezeichnung. Im Arbeitszeugnis sollte eine Stelle so bezeichnet werden, wie sie auch im aktuellen Arbeitsvertrag benannt wird.


    In der Gesamtbewertung erteile ich dem vorliegenden Arbeitszeugnis ein "Befriedigend".


    Auf einzelne Passagen werde ich dabei wegen der Kürze des Zeugnisses nicht eingehen.


    "Mit den Leistungen von Frau Y waren wir jederzeit stets zufrieden." die zusammenfassende Leistungsbeurteilung entspricht mit "jederzeit stets zufrieden" einer 3. Dabei ist die Dopplung des Verstärkers zu vermeiden. Sprich: entweder "jederzeit" oder "stets".


    "Ihr Verhalten gegenüber Vorgesetzten, Mitarbeitern und Kunden war jederzeit einwandfrei." die Verhaltensbewertung entspricht mit "jederzeit einwandfrei" einer klaren 2.


    Die Begründung der Beendigung des Arbeitsverhältnisses ist äußerst schwach ausgefallen und lässt Fragen nach Ihrem Arbeitseinsatz offen. hier sollte lediglich formuliert werden: Das Arbeitsverhältnis endet zum XXX aus betriebsbedingten Gründen.


    Diese Aussage ist vollkommen ausreichend und gibt weniger Interpretationsspielraum.


    in der Schlussformel muss sich der Arbeitgeber nicht bedanken. Dafür gibt es keinerlei rechtlichen Belang. Allerdings sind die Wünsche für die private Zukunft zu vermeiden, da Privatangelegenheiten in einem Arbeitszeugnis nichts zu suchen haben. Darüber hinaus bleibt es dem Arbeitgeber überlassen ob, er Ihnen "viel Erfolg" oder weiterhin viel Erfolg wünscht. Im konkreten Fall wäre das Wünschen von "weiterhin viel Erfolg" eher kontraproduktiv, da ein "Befriedigend" doch nicht sonderlich erfolgreich erscheint.



    Lassen Sie das Zeugnis entsprechend der hier erfolgten Bemerkungen ändern, inhaltlich werden keine großen Qualitätssprünge zu erwarten sein.


    Ich hoffe, Ihnen mit dieser Bewertung weitergeholfen zu haben.


    Ihr Zeugnishelfer