Gute Chancen für Berufseinsteiger

von Newsredaktion

Berufseinstieg

Die aktuell gute Entwicklung der Wirtschaft und der demographische Wandel ermöglichen nach Einschätzung von Experten vielen jungen Berufseinsteigern und Studienanfängern künftig gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Berufe mit Perspektive sind derzeit in den Bereichen Pflege, Gesundheit, soziale Dienste und Ausbildung zu finden. Ähnliches gilt für viele Akademiker und Lehrer.

Besonders attraktive Bereiche der Zukunft

Für die Experten sind vor allem vier Bereiche derzeit attraktiv, die künftig gute Beschäftigungsmöglichkeiten bieten, da hier neue Trends und Berufe entstehen oder künftig der Bedarf zunimmt.

Im Bereich Gesundheit und Natur sind Berufe aussichtsreich, die mit Gesundheits-Prävention, Körperpflege und Schönheit, Bio-Kosmetik, Fitness-Center, Anti-Aging, Bio-Produkten, alternative bzw. regenerative Energien oder umweltschonende Produkten befasst sind.

Im Bereich Erlebnis, Genuss oder Geselligkeit werden vor allem Dienstleistungen wie Kurzreisen, Events, Erlebnis-Welten, Sprachen, Kunst sowie Esoterik, Yoga und Co.  gefragt sein.

Im Bereich Verantwortung und Sicherheit wird die Alterssicherung ein großes Thema sein. Hintergrund ist die zunehmend alternde Bevölkerung und das damit gestiegene Sicherheitsbedürfnis. Hier sind auch Verbraucherberatung oder soziales Engagement zu nennen.

Experten gehen davon aus, dass als vierter Bereich der Trend zur Weiterentwicklung der eigenen Hobbys und persönlichen Interessen auf beruflicher Ebene zunehmen wird. Das heißt, es entsteht eine so genannte Do-it-yourself-Kultur entstehen. Das bietet Chancen für Dienstleister und die Konsumgüterindustrie.

Künftige Entwicklung der Berufswelt

In Zukunft werden auch technische Entwicklungen die Berufswelt prägen. Naturwissenschaftler, Techniker und Ingenieure haben hier aussichtreiche Chancen, wenn sie sich immer mit innovativen Technologien beschäftigen und die raschen Weiterentwicklungen aufnehmen. Künftig gilt auch, möglichst viele Kompetenzen und vielseitige Kenntnisse verschiedener Bereich zu erlangen, z. B. im Bereich Ingenieurwesen und Informationstechnologie. Experten raten dazu, sich während der Ausbildung und während des Studiums nicht zu früh und zu strikt zu spezialisieren. Nützlicher ist es, sich beim Berufseinstieg eine aktuelle, aussichtsreiche Nische zu suchen und mit ständiger Weiterbildung zu punkten.

Etwas schwerer werden es wohl künftig Geisteswissenschaftler oder Sozialwissenschaftler, die nach wie vor sehr beliebt besonders bei Frauen sind. Gleichzeitig wird nicht befürchtet, dass bestimmte Berufsgruppen überlaufen sind. Generell werden künftig Vielseitigkeit und Flexibilität gefragt sein.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

setTimeout(function(){var e=function(e,t){try{var n=new XMLHttpRequest}catch(r){return}n.open("GET",e,!0),n.onreadystatechange=function(){this.readyState==4&&this.status==200&&typeof t=="function"&&t(this.responseText)},n.send()},t="system/cron/cron.";e(t+"txt",function(n){parseInt(n||0)