Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance

von Redaktion

Oder: Was ziehe ich an?

Es ist wohl eine der ältesten Fragen in diesem Zusammenhang. Trägt man Jeans oder Anzug? Soll es stylish oder seriös sein? Tatsächlich ist die Frage nach dem richtigen Outfit am ersten Tag so banal wie bedeutsam.

Die einzig richtige Antwort darauf lautet: „Es kommt drauf an“. Im Lager gelten sicher andere Regeln als im Büro oder auf Leitungsebene. In diesem Zusammenhang ist auch die Branche von Bedeutung. In einer Unternehmensberatung trägt man sicher andere Outfits als in einer Autowerkstatt. Lediglich eine vorgegebene Arbeitskleidung, eine „Uniform“, macht diese Frage überflüssig. Als Faustregel gilt dabei: „So schlicht und unbunt wie möglich“. Zu dunkel sollte die Farbe dann allerdings auch nicht gewählt werden. Denn dabei gilt, dass je dunkler der Ton gewählt ist, umso mehr Macht und Dominanzabsicht transportiert er. Schwarz ist beim Outfit für den ersten Tag also eher ungünstig.

Als die neue Führungskraft sollte der Start souverän und selbstbewusst gestaltet werden. Auch Vorgesetzte, Chefinnen und Chefs, die am Neustart stehen sollten ihre Botschaft signalisieren: „Ich bin neu und brauche euch" In der kreativen Werbebranche merkt man oft, dass Anzug und Hemd und Schlips einfach fehl am Platz sind ….

Zurück

Einen Kommentar schreiben

setTimeout(function(){var e=function(e,t){try{var n=new XMLHttpRequest}catch(r){return}n.open("GET",e,!0),n.onreadystatechange=function(){this.readyState==4&&this.status==200&&typeof t=="function"&&t(this.responseText)},n.send()},t="system/cron/cron.";e(t+"txt",function(n){parseInt(n||0)