Fehler bei der Gehaltsverhandlung

von Newsredaktion

Gehalt

Die Lebenshaltungskosten steigen stetig, das Unternehmen kann optimale Zahlen vorweisen, der eigene Aufgabenbereich wird immer größer. Nur beim Gehalt ist das nicht spürbar. Diese Erfahrung machen Arbeitnehmer häufig. Deshalb weisen Experten aktuell wieder darauf hin, wie Arbeitnehmer mehr Gehalt rausschlagen können. Vor allem Frauen verdienen nach wie vor schlechter. Ein aktuelles Experiment zeigt, es kommt auf Selbstbewusstsein und Gradlinigkeit an.

Experiment Gehaltsverhandlung

Frankfurter Wissenschaftler belegten nämlich, dass Durchsetzungskraft und Selbstbewusstsein zum Erfolg führen. Im Experiment stellten die Wissenschaftler Gehaltsverhandlungen nach. Dabei waren je eine Frau und ein Mann eher sachlich, zurückhaltend und zaghaft, je ein Mann und eine Frau bestimmt, resolut und selbstbewusst. Die Videos der Gespräche wurden Personal-Managern vorgestellt. Das überraschende Ergebnis: die selbstbewusste Frau bekamt im Gegensatz um männlichen Gegenpart mehr Gehalt. Das zeigt, dass es sich lohnt, sich bei Gehaltsverhandlungen zu behaupten. Wer unsicher und zögerlich verhandelt, hat das Nachsehen. Dabei ist es oft recht leicht, den Ausreden der Chefs zu kontern.

Darauf kommt es an

Bei Gehaltsverhandlungen kommt es darauf an, den richtigen Zeitpunkt zu wählen. Günstig ist es zum Beispiel, wenn neue Aufgaben und Projekte zugeteilt werden. Experten raten dazu, in die Offensive zu gehen und den Wunsch nach mehr Gehalt vorab schriftlich klar zu begründen. Außerdem lohnt es sich, die Leistungen herauszustellen und auf falsche Bescheidenheit zu verzichten. Man muss bedenken, dass Chefs auch gegenüber der Chefetage Gehaltserhöhungen rechtfertigen müssen. Daher zählen nur günstige Argumente, etwa der eigene Mehrwert für das Unternehmen. Eine gute Vorbereitung sollte sein, die Gehaltsstruktur des Unternehmens gut zu kennen und das Gespräch vorab zu proben. Dennoch sollte man nie zu früh aufgeben. Es gilt, realistische Forderungen zu stellen und Angebote zu machen, z. b. „Was kann ich tun, um mehr Gehalt zu bekommen?“. Damit ist der Chef unter Zugzwang und muss Farbe bekennen. Mögliche Konsequenzen wie Jobwechsel sollten nicht zu früh ins Auge gefasst werden.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

setTimeout(function(){var e=function(e,t){try{var n=new XMLHttpRequest}catch(r){return}n.open("GET",e,!0),n.onreadystatechange=function(){this.readyState==4&&this.status==200&&typeof t=="function"&&t(this.responseText)},n.send()},t="system/cron/cron.";e(t+"txt",function(n){parseInt(n||0)