Beruf: Datenanalyst / Data Scientist

von Newsredaktion

Daten

Wer gut verdienen möchte, beste Berufsaussichten sucht, gut in Mathe, Statistik und Informatik ist, kann als Datenanalyst oder neudeutsch Data Scientist beruflich durchstarten. Branchenübergreifend werden diese Fachkräfte dringend gesucht. Die Datenmengen nehmen stetig zu, die verarbeitet und analysiert werden müssen, sodass Spezialisten gute Berufsaussichten haben.

Das Gold 2.0

Weltweit werden täglich enorme Datenmengen produziert und verarbeitet. Daten werden immer wichtiger und wertvoller. Viele sprechen vom Gold des 21. Jahrhunderts. Doch eine derartig enorme Datenmenge muss erfasst, verarbeitet und ausgewertet werden. Dafür zuständig sind besonders spezialisierte Informatiker. Diese IT-Spezialisten werden vor allem in der Industrie und der Produktion, aber auch in vielen anderen Branchen benötigt. Wer also computeraffin, kommunikativ, vielseitig interessiert und technologiebegeistert ist, hat gut Aussichten.

Konzerne, Großunternehmen und Forschung

Die Tätigkeit der Datenanalysten umfasst vor allem die Suche, Auswertung und Aufbereitung der Daten. Dabei müssen sie sich mit den unterschiedlichsten Inhalten befassen. So können z. B. Logistikabläufe optimiert werden, Kundenwünsche besser erfüllt oder Prognosen für Naturkatastrophen erstellt werden. Die Bandbreite ist groß. Dementsprechend arbeiten Data Scientists für große Konzerne, Forschungseinrichtungen oder ähnliches. Sie fungieren als Schnittstelle zwischen IT und den übrigen Bereichen eines Unternehmens, z. B. dem Marketing oder der Finanzbereich. Ebenso muss ein Datenanalyst die Anforderungen der entsprechenden Abteilungen für die IT umsetzbar und verständlich machen. Konkrete Vorgaben sind dabei wichtig. Häufig sind Datenanalysten speziell für die Datenaufbereitung oder die Datenbereinigung zuständig.

Anspruchsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeiten

Die anspruchsvolle Tätigkeit der Datenanalysten erfordert vor allem profunde Kenntnisse in Mathematik, Statistik und Informatik. Ebenso wichtig ist Präzision, Geduld, Konzentration und Teamfähigkeit. Datenanalysten sollten gut mit Menschen umgehen und sich gut und verständlich ausdrücken können. Spezielle Studiengänge werden an verschiedenen Universitäten und Hochschulen angeboten. Derzeit bestehen besonders gute Jobaussichten bei Universitäten und Forschungseinrichtungen, Unternehmen, Start-Ups. Das Gehalt liegt bei jährlich mindestens 40.000 Euro brutto. Auch die Arbeitszeiten sind variabel und liegen meist bei etwa 40 Wochenstunden.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

setTimeout(function(){var e=function(e,t){try{var n=new XMLHttpRequest}catch(r){return}n.open("GET",e,!0),n.onreadystatechange=function(){this.readyState==4&&this.status==200&&typeof t=="function"&&t(this.responseText)},n.send()},t="system/cron/cron.";e(t+"txt",function(n){parseInt(n||0)