Logo Zeugnisdeutsch.de
Nezwerkvermarkter Amicella

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum zu Arbeitszeugnis, Bewerbung und Karriere. Wir haben das Bewertungsforum eingestellt und auf unser neues Bewertungsportal Zeugnisbewertung.com ausgelagert. Dort können Sie Ihr Zeugnis anonym per Mail von uns bewerten lassen.

1

Freitag, 19. Dezember 2014, 09:50

Arbeitszeugnis - Fachangestellte für Medien und Informationsdienste

Liebes Team,

gerne hätte auch ich eine Bewertung meines Arbeitszeugnisses.
Eine Frage vorab: Ist die Anschrift des Mitarbeiters, also meine, im Kopf zulässig? (quasi wie beim normalen Brief) Wenn nicht, wäre es besser die beiden anderen Zeugnisse (Praktikums- und Ausbildungszeugnis) vom selben Arbeitgeber ohne Anschrift noch mal anfertigen zu lassen oder lieber das unten aufgeführte Zeugnis mit Anschrift versehen, aus Einheitlichkeitsgründen?

Vielen Dank im Voraus.


Viele Grüße

Seanna





Zeugnis (Entwurf)

Frau xx, geboren am xxx in xxx, war vom 17.07.2013 bis 31.08.2014 im xxx in der Abteilung xxx, Fachbereich Bibliotheks- und Fachinformationsdienste, als Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste, Fachrichtung Information und Dokumentation, beschäftigt. Zuvor hat sie im Zeitraum vom 16.08.2010 bis 16.07.2013 ihre Ausbildung bei uns absolviert. Aufgrund ihrer sehr guten Leistungen in der Ausbildung haben wir sie anschließend in ein befristetes Arbeitsverhältnis übernommen.

Die xxx-Firma betreibt in Deutschland derzeit 67 Institute und Forschungseinrichtungen.
Rund 23 000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, überwiegend mit natur- oder ingenieurwissenschaftlicher Ausbildung, erarbeiten das jährliche Forschungsvolumen von 2 Milliarden Euro. Davon fallen rund 1,7 Milliarden Euro auf den Leistungsbereich Vertragsforschung. Über 70 Prozent dieses Leistungsbereichs erwirtschaftet die xxx mit Aufträgen aus der Industrie und mit öffentlich finanzierten Forschungsprojekten. Knapp 30 Prozent werden von Bund und Ländern als Grundfinanzierung beigesteuert, damit die Institute Problemlösungen entwickeln können, die erst in fünf oder zehn Jahren für Wirtschaft und Gesellschaft aktuell werden.

Ihre Aufgaben bestanden im Wesentlichen in:
• Beschaffung und Bereitstellung von Dokumenten und Fachliteratur aller Medientypen orientiert am spezifischen Instituts- und Projektbedarf
• Inventarisierung, Katalogisierung, Erschließung, Archivierung, Verwaltung und Pflege des gesamten Medienbestandes
• Dokumentation von Projektberichten und anderen Institutspublikationen als Teil des organisationsinternen Wissensmanagements
• Verwaltung und Pflege des Online-Bibliothekskatalogs mit sachlicher Erschließung und Integration von Volltexten und Digitalisaten
• Meldung der für die Öffentlichkeit bestimmten Institutspublikationen und ihrer Volltexte an die Datenbanken xxx und xxx
• Kundenorientierte Präsentation von Medien und Informationen im institutseigenen Intranet
• Thematische Recherchen für die Wissenschaftler unter Nutzung relevanter Informationsquellen
• Unterstützung bei der Betreuung der Schüler- und Berufspraktikanten
• Betreuung und Beratung der Bibliotheksbenutzer


Frau xxx zeigte stets Initiative, großen Fleiß und Eifer und hat ihre im Rahmen ihrer Ausbildung erworbenen fundierten Fachkenntnisse mit großem Erfolg in ihrem Aufgabengebiet eingesetzt. Ihre Arbeitsweise war geprägt durch ein hohes Maß an Systematik und Zielstrebigkeit. Sie war eine Mitarbeiterin, die ihre Aufgaben stets zügig und sehr gut erledigt hat. Besonders hervorheben möchten wir ihre hilfreiche Unterstützung bei der Konzeption und dem Aufbau eines neuen Intranets unter Verwendung der Software SharePoint 2013. Außerdem hat Frau xxx Kolleginnen und Kollegen in SharePoint 2013 eingeführt und studentische Hilfskräfte betreut.

Zusammenfassend halten wir fest, dass Frau xxx die ihr übertragenen Aufgaben stets zu unserer vollsten Zufriedenheit erledigte.

Ihr Verhalten gegenüber Vorgesetzten und Kollegen war stets einwandfrei. Das befristete Arbeitsverhältnis endet durch Ablauf der vereinbarten Zeit. Leider konnten wir ihr im Anschluss keine Dauerstelle anbieten. Wir bedauern ihr Ausscheiden und danken ihr für ihre stets sehr gute Arbeit. Wir wünschen Frau xxx auf ihrem weiteren Berufs- und Lebensweg alles Gute und weiterhin viel Erfolg.

Ort, den 31.08.2014



Max Mustermann
Abteilungsleiter xxx

2

Freitag, 19. Dezember 2014, 12:35

Bewertung Arbeitszeugnis Fachangestellte für Medien und Informationsdienste

Guten Tag Seanna,

zunächst vielen Dank für das Einstellen Ihres Arbeitszeugnisses in unser System und für das damit verbundene Vertrauen in unser Angebot. Ihrem Wunsch nach einer beschleunigten Bewertung möchte ich an dieser Stelle umgehend nachkommen.

Zunächst eine Antwort auf Ihre Frage bezüglich Ihrer Anschrift auf dem Zeugnis. Es ist nicht erforderlich und auch nicht üblich, die Anschrift des Arbeitnehmers in einem Adressfeld ähnlich eines Briefkopfes auf einem Arbeitszeugnis zu vermerken. Das erlaubt die Vermutung, dass das Zeugnis nach einer gerichtlichen oder außergerichtlichen Auseinandersetzung über den Inhalt postalisch zugestellt wurde und ist damit nicht zulässig. Vergleichen Sie dazu auch: LAG Hamm 17.6.1999 - 4 Sa 2587/98

Ansonsten orientiert sich das vorliegende Zeugnis an den strukturellen Anforderungen an ein qualifiziertes Arbeitszeugnis. Es ist gegliedert in

  • Einleitung
  • Unternehmens- und Aufgabenbeschreibung
  • Leistungsbeurteilung
  • Verhaltensbewertung und
  • Schlussformel.

Dabei kann jeder Punkt in weitere Unterpunkte gegliedert sein.

In der Gesamtübersicht erteile ich dem Inhalt des vorliegenden Arbeitszeugnisses ein "Sehr gut" mit Tendenz zu "Gut". Grundlagen für diese Bewertung sind

  • die allgemeine Tonalität
  • die Inhalte und Attribute der bewertenden Aussagen und
  • das Verwenden passender Verstärker wie "stets", "jederzeit", "immer" und ähnlicher im Zusammenhang mit bewertenden Formulierungen.

Solche Verstärker machen eine bewertende Aussage uneingeschränkt, zuverlässig und sicher. Fehlt ein Verstärker im Zusammenhang mit einer bewertenden Formulierung, kommt es häufig zu einer Abwertung um etwa eine Schulnote.

Hier einige detailliertere Bemerkungen zu einzelnen Passagen aus dem vorliegenden Arbeitszeugnis-Entwurf:

Grundsätzlich gehört die Anschrift aus dem Köpfen der vorhergehenden Zeugnisse entfernt!

Zitat

Frau xxx zeigte stets Initiative, großen Fleiß und Eifer und hat ihre im Rahmen ihrer Ausbildung erworbenen fundierten Fachkenntnisse mit großem Erfolg in ihrem Aufgabengebiet eingesetzt.

Ihre grundlegenden Leistungsvoraussetzungen und Ihre Arbeitsweise werden hier beschrieben. Diese Passage kann mit 2 bewertet werden.

Zitat

Ihre Arbeitsweise war geprägt durch ein hohes Maß an Systematik und Zielstrebigkeit. Sie war eine Mitarbeiterin, die ihre Aufgaben stets zügig und sehr gut erledigt hat.


Hier kann mit "hohes Maß an Systematik und Zielstrebigkeit" und "stets zügig und sehr gut erledigt" eine knappe 1 vergeben werden. Dabei ist bei entsprechender Lesart durchaus auch eine Bewertung mit 2 möglich.

Zitat

Zusammenfassend halten wir fest, dass Frau xxx die ihr übertragenen Aufgaben stets zu unserer vollsten Zufriedenheit erledigte.

Die zusammenfassende Leistungsbeurteilung spricht mit "stets zu unserer vollsten Zufriedenheit" für eine klare 1.

Zitat

Ihr Verhalten gegenüber Vorgesetzten und Kollegen war stets einwandfrei.

Die Verhaltensbewertung entspricht mit "stets einwandfrei" einer klaren 2.

In der Schlussformel wird noch einmal Ihre "stets sehr gute Arbeit" hervorgehoben, was die Gesamteinschätzung mit "Sehr gut" unterstützt.

Ich hoffe, Ihnen mit dieser Bewertung weitergeholfen zu haben

Ihr Zeugnishelfer

Lassen Sie Ihr Arbeitszeugnis bewerten:

ZEUGNISBEWERTUNG.COM