Logo Zeugnisdeutsch.de
Nezwerkvermarkter Amicella

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden

1

Sonntag, 2. November 2014, 17:35

Werkstudent > ist eine extra Betonung von diesem Status abwertend?

Hallo liebe Experten,

ich hab ein Zeugnis, in dem mein Status als Werkstudent sehr betont wird.
Wie ist eure Meinung dazu?
Ich wäre euch wahnsinnig dankbar, wenn ihr euch das mal kurz anschauen könntet :-)

War ja auch eigentlich nicht mehr Werkstudent, weil Studium schon abgeschlossen,
aber es bestand eine Jobaussicht ...

Die Werkstudentenformulierung im letzten Teil empfinde ich als unnötig und deshalb degradierend :-/ ...
Was denkt ihr, liege ich da richtig????

(Werkstudent hab ich groß geschrieben zur besseren Auffindbarkeit)

//// ANFANG //////////////////////


Herr Meier, geboren am xxx, war ab dem xx als WERKSTUDENT in xxxx beschäftigt.

Zu seinen Aufgaben (...) gehörte (...)

Herr Meier hat eine sehr gute Auffassungsgabe und kann auftretende Probleme aufgrund seiner umfassenden Fachkenntnisse schnell und sicher lösen.
Hervorzuheben sind sein besonderes Engagement und seine Eigeninitiative.
Auch bei hoher Belastung erzielte Herr Meier gute Arbeitsergebnisse und arbeitete stets zuverlässig und gewissenhaft.

Herr Meier beherrschte seine Aufgaben sicher, hatte neue Ideen und fand gute Lösungen.
Wir waren mit seinen Leistungen jederzeit außerordentlich zufrieden.

Sein persönliches Verhalten war stets vorbildlich. Bei Vorgesetzten, Kollegen und Geschäftspartnern war Herr Meier sehr geschätzt.

Herr Meier scheidet mit dem heutigen Tag auf eigenen Wunsch aus unserem Unternehmen aus. Wir bedauern seine Entscheidung sehr und danken für seine Mitwirkung in unserem Unternehmen IM RAHMEN SEINER WERKSTUDENTENTÄTIGKEIT. Wir wünschen Herrn Meier weiterhin viel Erfolg und persönlich alles Gute.

///// ENDE /////////////////////////////////


Das Zeugnis ist so ok, zwischen Note 1 und 2, oder?
Anstelle der Betonung der Werkstudententätigkeit im unteren Absatz stand im ersten Entwurf, (den sie so nicht wieder herstellen wollen):
Wir bedauern seine Entscheidung sehr, da wir einen wertvollen Mitarbeiter verlieren.

Bin ich jetzt Mitarbeiter 2. Klasse?
Gibt doch auch Leute, die 20h befristet arbeiten, wo das so nicht drinsteht, was sagt ihr dazu?

Vielen lieben Dank euch und habt eine wunderhübsche Woche!!

euer, nun ja Nudelsalat (ist nicht der tollste Nickname, ich gebs zu ;-) )

2

Montag, 3. November 2014, 16:23

Bewertung Arbeitszeugnis

Guten Tag nudelsalat,

zuerst einmal vielen Dank für das Einstellen Ihres Arbeitszeugnisses in unser System und für das damit verbundene Vertrauen in unser Angebot. Ihrem Wunsch nach einer beschleunigten Bewertung möchte ich an dieser Stelle gern nachkommen.

Dabei kann davon ausgegangen werden, dass Sie zunächst als Werkstudent in das Arbeitsverhältnis eingetreten sind, also dieser Ansatz erst einmal richtig ist. Sicherlich wäre es sinnvoll gewesen, den Wechsel Ihres Status im Arbeitszeugnis zu notieren. allerdings ändert das nichts an der inhaltlichen Seite. Ausschlaggebend ist dabei auch, was in Ihrem Arbeits-/Anstellungsvertrag geschrieben steht. Möglicherweise hätte dieser zwischenzeitlich auch angepasst werden müssen.

Im formalen Aufbau entspricht das Arbeitszeugnis in weiten Teilen den Anforderungen an ein qualifiziertes Arbeitszeugnis.. Ein solches besteht aus Einleitung, Unternehmens- und Aufgabenbeschreibung, Leistungsbeurteilung, Verhaltensbewertung und Schlussformel. Dabei kann jeder Punkt in weitere Unterpunkte gegliedert sein. Allerdings vermisse ich in der Abschrift die Unternehmensbeschreibung.

In der Wahrnehmung der Gesamtbewertung muss ich Ihnen leider widersprechen. Das Zeugnis ist keine 1 oder 2 sondern bewegt sich zwischen "gut " und "Befriedigend", wobei auch einzelne Tendenzen zu "sehr gut" erkennbar sind. Grundlagen für diese Bewertung sind die allgemeine Tonalität, die Inhalte der bewertenden Aussagen und der Einsatz der passenden Verstärker im Zusammenhang mit bewertenden Formulierungen. Solche Verstärker wie "stets", "immer", "jederzeit" und ähnliche machen eine Aussage uneingeschränkt, zuverlässig und sicher. Fehlen solche Verstärker, führt das in der einzelnen Aussage jeweils zu einer Abwertung um etwa eine Schulnote. Daraus resultiert auch die sehr unausgewogene Bewertung in Ihrem Zeugnis.

Dazu hier noch einige detailliertere Bemerkungen zu einzelnen Passagen aus Ihrem Arbeitszeugnis:

Zitat

Herr Meier hat eine sehr gute Auffassungsgabe und kann auftretende Probleme aufgrund seiner umfassenden Fachkenntnisse schnell und sicher lösen.

Die Benennung Ihrer sehr guten Auffassungsgabe als Leistungsvoraussetzung bedarf keiner Verstärker und kann mit 1 bewertet werden. Allerdings fehlt bei der Bewertung der Umsetzung ein passender Verstärker, was die hier gute Aussage zu einer 3 degradiert.

Zitat

Hervorzuheben sind sein besonderes Engagement und seine Eigeninitiative.

Auch hier werden gute Aussagen getroffen, die allerdings ohne Verstärker nicht zuverlässig sind = knappe 2, nur wegen der Hervorhebung.

Zitat

Auch bei hoher Belastung erzielte Herr Meier gute Arbeitsergebnisse und arbeitete stets zuverlässig und gewissenhaft.

Dieser Satz lässt gleich zwei Bewertungen zu. "Gute Arbeitsergebnisse" ohne Verstärker = 3, "stets zuverlässig und gewissenhaft" = 2.

Zitat

Herr Meier beherrschte seine Aufgaben sicher, hatte neue Ideen und fand gute Lösungen.

Auch hier werden die positiven Formulierungen nicht verstärkt, was wiederum einer 3 entspricht.

Zitat

Wir waren mit seinen Leistungen jederzeit außerordentlich zufrieden.

Den bisherigen aussagen widerspricht die zusammenfassende Leistungsbeurteilung die mit "jederzeit außerordentlich zufrieden" für eine 1 spricht.

Zitat


Sein persönliches Verhalten war stets vorbildlich. Bei Vorgesetzten, Kollegen und Geschäftspartnern war Herr Meier sehr geschätzt.

Die Verhaltensbewertung darf mit "stets vorbildlich" und den ergänzenden Formulierungen als 1 gewertet werden.

Die Schlussformel spricht nur noch von "Mitwirkung" was als 3 bewertet werden kann, durchaus aber auch als 4 verstanden werden kann. Die Wünsche für den persönlichen Lebensweg haben in einem Arbeitszeugnis nichts zu suchen.

Insgesamt stellt sich das Arbeitszeugnis als sehr uneinheitlich dar, was für Verwirrungen sorgen dürfte. Eine Änderung auf eine einheitliche Bewertung mit 2, auch durch den Einsatz passender Verstärker, wäre wohl vor allem im Bereich der Leistungsbeurteilung empfehlenswert.


Ich hoffe, Ihnen mit dieser Bewertung weitergeholfen zu haben.

Ihr Zeugnishelfer

Lassen Sie Ihr Arbeitszeugnis bewerten:

ZEUGNISBEWERTUNG.COM