Logo Zeugnisdeutsch.de
Nezwerkvermarkter Amicella

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum zu Arbeitszeugnis, Bewerbung und Karriere. Wir haben das Bewertungsforum eingestellt und auf unser neues Bewertungsportal Zeugnisbewertung.com ausgelagert. Dort können Sie Ihr Zeugnis anonym per Mail von uns bewerten lassen.

1

Sonntag, 7. September 2014, 18:44

Arbeitszeugnis als Kaufmännische Angestellte

Guten Tag,

ich habe nach meiner Erziehungszeit eine Teilzeitbeschäftigung mit 40% begonnen. Nach 5 Monaten habe ich während der Probezeit
gekündigt. Meiner Meinung nach habe ich in allen Bereichen eine 2 verdient und denke aber,
dass dieses Zeugnis um einiges schlechter ist.
Von daher bin ich auf Ihre Bewertung gespannt. Können Sie mir bitte auch mitteilen, wie das Zeugnis abgeändert werden müßte, damit das Zeugnis eine 2 ausdrückt?

Vielen Dank vorab!

Arbeitszeugnis

Frau xxxx, geboren am xxx in xxx, trat am 01.04.2014 als kaufmännische Angestellte in unser Unternehmen ein und war bis zum 31.08.2014 bei uns beschäftigt.

Die Firma xxxx (Beschreibung der Firma).

Frau xxx war unserer Geschäftsleitung direkt unterstellt und unterstütze diese bei der Vor- und Nachbereitung sowie bei der Durchführung de Fakturierung und der Projektabrechnung. Im Rahmen Ihrer Teilzeitbeschäftigung erledigte Frau xxx außerdem folgende Aufgaben:
* Betreuung unserer allgemeinen Verwaltung, Sekretariat und Empfang
* Posteingang und Postausgang/ E-Mail Eingang und Ausgang/ Internetrecherche
* Datenpflege in CRM- bzw. Vertriebs-Systemen
* Erledigung von Korrespondenzen nach Vorlage und Phonodiktat

Bei der Bearbeitung der ihr übertragenen Aufgaben zeigte sie immer ihr gutes Fachwissen. Sie erledigte die ihr übertragenen Aufgaben aufgrund ihrer raschen Auffassungsaufgabe und ihrer praxisorientierten Denkweise mit guten Resultaten.
Auch unter starker Belastung behielt sie stets die Übersicht und bewältigte alle Aufgaben in guter Weise.
Die Arbeitsweise von Frau xxx war stets gekennzeichnet durch Verantwortungsbewusstsein und Gewissenhaftigkeit.
In ihren Arbeitsbereich hat sie sich engagiert eingearbeitet. Bei personellen Engpässen und anderen Anlässen übernahm sie immer zusätzliche Aufgaben.
Frau xxx leistete qualitativ gute Arbeit.
Frau xxx hat dem Unternehmen in ihrem Verantwortungsbereich gute Dienste erwiesen.
Mit ihren guten Leistungen und Erfolgen waren wir stets voll zufrieden.
Mit allen Ansprechpartnern kam Frau xxx gut zurecht und begegnete ihnen stets mit ihrer freundlichen und zuvorkommenden Art.
Auch ihr Verhalten gegenüber unseren Geschäftspartnern war stets einwandfrei. Unser Unternehmen wurde von ihr jederzeit gut repräsentiert.
Frau xxx verlässt unser Unternehmen auf eigenen Wunsch zum 31.08.2014.
Für die guten Leistungen möchten wir Frau xxx an dieser Stelle ausdrücklich danken.
Die Zusammenarbeit war immer angenehm und produktiv, so dass wir ihr Ausscheiden bedauern.
Für die Zukunft wünschen wir ihr beruflich und privat alles Gute und weiterhin viel Erfolg.

Ort, Datum

Firma und Unterschrift

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MartinaMuster« (7. September 2014, 18:52)


2

Montag, 8. September 2014, 12:05

Bewertung Arbeitszeugnis als Kaufmännische Angestellte

Guten Tag MartinaMuster,

zunächst vielen Dank für das Einstellen Ihres Arbeitszeugnisses in unser System und für das damit entgegengebrachte Vertrauen in unsere Leistung. Ihrem Wunsch nach einer beschleunigten Bewertung möchte ich hier umgehend nachkommen.

Im formalen Aufbau entspricht das vorliegende Arbeitszeugnis den Anforderungen an ein qualifiziertes Arbeitszeugnis. Inhaltlich ist es gegliedert in Einleitung, Unternehmens- und Aufgabenbeschreibung, Leistungsbeurteilung, Verhaltensbewertung und Schlussformel.

In der Gesamtübersicht erteile ich dem Arbeitszeugnis ein knappes "Gut". In einigen Details muss jedoch mit "Befriedigend" bewertet werden. Das liegt dann in aller Regel daran, dass die mit gut bewertenden Aussagen die notwendigen Verstärker vermissen lassen, die eine solche Aussage erst tragfähig machen. Solche Verstärker können "stets", "immer", "jederzeit" aber auch andere sein. Fehlt ein solcher Verstärker im Zusammenhang mit einer bewertenden Formulierung, dann kommt es in aller Regel zu einer Abschwächung oder Abwertung der eigentlichen Aussage.

Dazu hier einige detailliertere Bemerkungen zu einzelnen Passagen aus dem vorliegenden Arbeitszeugnis:

Zitat

Bei der Bearbeitung der ihr übertragenen Aufgaben zeigte sie immer ihr gutes Fachwissen.

"Immer gutes Fachwissen", ist eine klare 2 und bewertet Ihre grundsätzlichen Leistungsvoraussetzungen.

Zitat

Sie erledigte die ihr übertragenen Aufgaben aufgrund ihrer raschen Auffassungsaufgabe und ihrer praxisorientierten Denkweise mit guten Resultaten.

Hier muss eine 3 vergeben werden, da zu "guten Resultaten" der Verstärker (beispielsweise "jederzeit") fehlt.

Zitat

Auch unter starker Belastung behielt sie stets die Übersicht und bewältigte alle Aufgaben in guter Weise.

An dieser Stelle kann mit 2 aber auch mit 3 bewertet werden. Für die 2 steht "behielt sie stets die Übersicht", für eine 3 "in guter Weise" (ohne Verstärker).

Zitat

Die Arbeitsweise von Frau xxx war stets gekennzeichnet durch Verantwortungsbewusstsein und Gewissenhaftigkeit.

Die Bewertung Ihrer Arbeitsweise entspricht einer klaren 2.

Zitat

Frau xxx leistete qualitativ gute Arbeit.
Frau xxx hat dem Unternehmen in ihrem Verantwortungsbereich gute Dienste erwiesen.

Hier kann jeweils nur mit einer 3 bewertet werden, da bei beiden Aussagen zu "gut" ein passender Verstärker fehlt.

Zitat

Mit ihren guten Leistungen und Erfolgen waren wir stets voll zufrieden.

Die zusammenfassende Leistungsbeurteilung spricht mit "guten Leistungen" und "stets voll zufrieden" für eine 2.

Zitat

Mit allen Ansprechpartnern kam Frau xxx gut zurecht und begegnete ihnen stets mit ihrer freundlichen und zuvorkommenden Art.
Auch ihr Verhalten gegenüber unseren Geschäftspartnern war stets einwandfrei. Unser Unternehmen wurde von ihr jederzeit gut repräsentiert.

Die Verhaltensbewertung wirkt insgesamt etwas unglücklich formuliert. "gut zurecht" kommen ist keine wirkliche Verhaltensbewertung und spricht in der Formulierung eher für eine 3. Außerdem wird hier in keiner Weise beschrieben, wie sie mit Vorgesetzten, Mitarbeitern und anderen Ansprechpartnern agierten. Hier sollte formuliert werden: "Ihr Verhalten gegenüber Vorgesetzten, Mitarbeitern und Geschäftspartnern war jederzeit einwandfrei. Mit ihrer freundlichen und zuvorkommenden Art konnte Frau X unser Unternehmen immer gut repräsentieren." Das ist dann eine klare 2.

Die Schlussformel ist formal und inhaltlich in Ordnung und signalisiert noch einmal eine zusammenfassende Bewertung mit 2.


Wenn die angesprochenen Punkte nachbearbeitet werden, kann das Zeugnis durchgehend als "Gut" bewertet werden.

Ich hoffe, Ihnen mit dieser Bewertung weitergeholfen zu haben.

Ihr Zeugnishelfer

Lassen Sie Ihr Arbeitszeugnis bewerten:

ZEUGNISBEWERTUNG.COM