Logo Zeugnisdeutsch.de
Nezwerkvermarkter Amicella

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum zu Arbeitszeugnis, Bewerbung und Karriere. Wir haben das Bewertungsforum eingestellt und auf unser neues Bewertungsportal Zeugnisbewertung.com ausgelagert. Dort können Sie Ihr Zeugnis anonym per Mail von uns bewerten lassen.

1

Mittwoch, 27. August 2014, 20:15

Bewertung Pflegefachkraft

Guten Tag.
Nachdem ich mich etwas näher mit dem Thema "Arbeitszeugnis" beschäftigt habe, scheint mir mein eigenes Zeugnis nicht gerade gut zu sein. Da es aber schon älter als ein Jahr ist, nehme ich an, dass ich daran sowieso nichts ändern kann. Während meiner Tätigkeit wurde ich allerdings nie zum Gespräch o.ä. Gebeten.
Hier das Zeugnis:

"-Meine Eckdaten
-Beschäftigungszeitraum
-Längere Vorstellung der Klinik
-Auflistung meiner Tätigkeiten (14 Punkte werden hier genannt)

Frau xy besitzt ein sehr gutes Fachwissen und verfügt über praktische Fähigkeiten, die sie entsprechend einsetzte. Sie war in der Lage, souverän mit konstruktiver Kritik umzugehen und brachte eigene Ideen und Vorstellungen im Interesse des Unternehmens ein.
Informationen wurden von ihr erfasst, bewertet und ihrer Bedeutung nach zeit- und adressatengerecht weitergeleitet. Die Dokumentation wird von ihr fach- und sachgerecht durchgeführt.

Frau xy war stets flexibel, behielt den Überblick und setzte Prioritäten entsprechend der jeweiligen Situation. Sie arbeitete systematisch und hat ihren Arbeitsbereich gut organisiert, wodurch sie auch in der Lage war, die Arbeitsmittel wirtschaftlich einzusetzen.

Frau xy war eine sehr engagierte Gesundheits- und Krankenpflegerin. Nach einer kurzen Einarbeitungszeit führte sie die ihr übertragenen Aufgaben stets selbstständig, verantwortungsbewusst, zuverlässig und zur vollen Zufriedenheit ihrer Vorgesetzten aus.

Im Umgang mit Patienten und deren Angehörigen verfügte Frau xy über ein gutes, der Situation angemessenes Kommunikationsverhalten. Sie war den Patienten zugewandt und verstand es, die. Angehörigen miteinzubeziehen.

Das Verhalten von Frau xy gegenüber Vorgesetzten, Kollegen und Mitarbeitern war stets höflich und korrekt. Innerhalb ihres Arbeitsteams wurde sie als aufgeschlossene, kollegiale und kooperative Mitarbeiterin geschätzt und anerkannt.

Frau xy beendet ihr Arbeitsverhältnis auf eigenen Wunsch, um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu stellen.

Wir danken für die langjährige stets angenehme und gute Zusammenarbeit, wünschen ihr für ihre berufliche Zukunft viel Erfolg und persönlich alles Gute."

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Yayoi« (27. August 2014, 20:29)


2

Mittwoch, 27. August 2014, 21:18

Bewertung Arbeitszeugnis Pflegefachkraft

Guten Tag Yayoi,

vielen Dank für das Einstellen Ihres Arbeitszeugnisses in unser System und für das damit verbundene Vertrauen in unsere Leistung. Ihrem Wunsch nach einer beschleunigten Bewertung möchte ich hier umgehend nachkommen.

Dabei kann ich Ihnen bestätigen, dass eine Abänderung des Zeugnisses nach einem so langen Zeitraum kaum möglich sein wird. Versuchen können Sie das aber trotzdem.

Im strukturellen Aufbau entspricht das Zeugnis den Anforderungen an ein qualifiziertes Arbeitszeugnis. Es besteht aus Einleitung, Unternehmens- und Aufgabenbeschreibung, Leistungsbeurteilung, Verhaltensbewertung und Schlussformel. Dabei kann jeder Punkt in weitere Unterpunkte gegliedert sein.

In der Gesamtübersicht neige ich in der Bewertung des vorliegenden Arbeitszeugnisses zu einer Benotung zwischen "Gut" und "Befriedigend". Das "Befriedigend" resultiert hier vor allem aus dem häufigen Fehlen von Verstärkern wie "stets", "jederzeit", "immer" und ähnlichen. Fehlen solche Verstärker im Zusammenhang mit einer bewertenden Aussage, dann kommt es in aller Regel zu einer Abwertung um etwa eine Schulnote. Das trifft in Ihrem vorgelegten Arbeitszeugnis mehrfach zu.

Hier einige detailliertere Bemerkungen zum vorliegenden Arbeitszeugnis:

Zitat

Frau xy besitzt ein sehr gutes Fachwissen und verfügt über praktische Fähigkeiten, die sie entsprechend einsetzte.

Ihre allgemeinen Leistungsvoraussetzungen wie Fachwissen und praktische Fähigkeiten werden hier als sehr gut beschrieben. In diesem Zusammenhang bedarf es keiner Verstärker. Demnach kann hier mit 1 bewertet werden, tendenziell auch mit 2.

Zitat

Sie war in der Lage, souverän mit konstruktiver Kritik umzugehen und brachte eigene Ideen und Vorstellungen im Interesse des Unternehmens ein

Zu der hier durchaus positiven Einschätzung fehlen die Verstärker, daher hier eine 3. Bedenklich erscheint mir, dass hier Ihre Kritikfähigkeit sehr frühzeitig beschrieben wird. Das lässt darauf schließen, dass Ihre Arbeit oftmals kritisiert werden musste.

Zitat

Informationen wurden von ihr erfasst, bewertet und ihrer Bedeutung nach zeit- und adressatengerecht weitergeleitet. Die Dokumentation wird von ihr fach- und sachgerecht durchgeführt.

Auch hier werden positive Aussagen nicht verstärkt, demnach auch hier eine 3.

Zitat

Frau xy war stets flexibel, behielt den Überblick und setzte Prioritäten entsprechend der jeweiligen Situation.

In diesem Passus wird Ihre Arbeitsweise bewertet. Mit "stets flexibel..." kann hier eine 2 vergeben werden.

Zitat

Sie arbeitete systematisch und hat ihren Arbeitsbereich gut organisiert, wodurch sie auch in der Lage war, die Arbeitsmittel wirtschaftlich einzusetzen.

Wiederum fehlen hier zur positiven Aussage die Verstärker = 3.

Zitat

Frau xy war eine sehr engagierte Gesundheits- und Krankenpflegerin. Nach einer kurzen Einarbeitungszeit führte sie die ihr übertragenen Aufgaben stets selbstständig, verantwortungsbewusst, zuverlässig und zur vollen Zufriedenheit ihrer Vorgesetzten aus.

Hier wird die 3 noch einmal klar. Zu allen bewertenden Aussagen fehlen die Verstärker. Besonders "zur vollen Zufriedenheit" ist eine klare 3. Für eine 2 hätte es heißen müssen "stets zur vollen Zufriedenheit".

Zitat

Im Umgang mit Patienten und deren Angehörigen verfügte Frau xy über ein gutes, der Situation angemessenes Kommunikationsverhalten. Sie war den Patienten zugewandt und verstand es, die. Angehörigen miteinzubeziehen.

Ihr Kommunikationsverhalten wird mit gut beschrieben. Ohne Verstärker ist das auch eine 3.

Zitat

Das Verhalten von Frau xy gegenüber Vorgesetzten, Kollegen und Mitarbeitern war stets höflich und korrekt.

Die Verhaltensbewertung erhält hier ihre eigentliche konkrete Aussage. Mit "stets höflich und korrekt" darf hier eine 2 vergeben werden.

In der Schlussformel wird von einer "stets angenehmen und guten Zusammenarbeit" gesprochen. Das wäre eine klare 2, was allerdings einzelnen Passagen aus dem Zeugnis widerspricht. Daher schwanke ich in der Gesamtbewertung auch zwischen "Gut" und "Befriedigend". vielleicht ist es Ihnen trotz der verstrichenen Zeit möglich, das Arbeitszeugnis so abändern zu lassen, dass ein klares "Gut" resultiert. Dazu können Sie die Hinweise aus der Bewertung heranziehen.


Ich hoffe, Ihnen mit dieser Bewertung weitergeholfen zu haben.

Ihr Zeugnishelfer

Lassen Sie Ihr Arbeitszeugnis bewerten:

ZEUGNISBEWERTUNG.COM


3

Mittwoch, 27. August 2014, 21:54

Danke für die schnelle Antwort. Wie gehe ich da vor? Scheinbar war mein Arbeitgeber ja nicht zufrieden, wie soll ich da nach einer Änderung bitten?
Und der Punkt mit dem Verhalten gegenüber Kollegen wird mir in der Fachliteratur als Note 4 angezeigt, wegen der Wortwahl "korrekt und höflich" statt "einwandfrei".
Geht es bei Ihrer Bewertung nur um die Verwendung von Wörtern wie "stets"? Spielt nicht auch die Formulierung an sich eine Rolle?

4

Donnerstag, 28. August 2014, 07:28

Kurzantwort

Bei der Bewertung von Arbeitszeugnissen geht es immer um das stimmige Zusammenspiel von Form, Formulierungen und eingesetzten Verstärkern. Dabei müssen einzelne Formulierungen immer auch im Gesamtzusammenhang gesehen werden. Es reicht also nicht aus, nachzuschlagen, was korrekt und höflich bedeuten könnte, zumal hier auch in der Fachliteratur Abweichungen bestehen. Vielmehr wird Ihre Kommunikationsfähigkeit mit Patienten und Angehörigen als gut beschrieben - warum sollte also Ihr Verhalten zu den Klienten wesentlich schlechter sein?

Die Bedeutung der Verstärker habe ich Ihnen hinreichend erklärt. Dabei stelle ich keinesfalls nur auf Verstärker, sondern immer auf den Gesamtzusammenhang ab.

Eine verbesserte Abänderung eines Arbeitszeugnisses zu wünschen, ist kein Problem. Wenn das dann folgende Arbeitszeugnis schlechter ausfallen sollte, haben Sie nichts verloren. In aller Regel sind die abgeänderten Zeugnisse jedoch zumindest in der Tendenz deutlich positiver.

Viele Grüße!

Ihr Zeugnishelfer

Lassen Sie Ihr Arbeitszeugnis bewerten:

ZEUGNISBEWERTUNG.COM


5

Donnerstag, 28. August 2014, 08:28

Ich verstehe.
Ich danke Ihnen für Ihre Hilfe.