Logo Zeugnisdeutsch.de
Nezwerkvermarkter Amicella

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum zu Arbeitszeugnis, Bewerbung und Karriere. Wir haben das Bewertungsforum eingestellt und auf unser neues Bewertungsportal Zeugnisbewertung.com ausgelagert. Dort können Sie Ihr Zeugnis anonym per Mail von uns bewerten lassen.

1

Mittwoch, 11. Mai 2016, 14:59

Bewertung Arbeitszeugnis Lehrer

Guten Tag und Hallo,
ich habe mir ein Zeugnis ausstellen lassen nach meiner letzten Tätigkeit als angestellte Lehrerin. Da ich mich in diesem Bereich (Arbeitszeugnis) nun überhaupt nicht auskenne, würde ich mich freuen, wenn jemand dieses beurteilen könnte.
Vorab: Der Schulleiter kannte sich damit wohl auch nicht aus und hatte mir zunächst ein Zeugnis ausgestellt, das viele meiner Tätigkeiten nicht beinhaltete und nur über einen Teil meines befristeten Vertrages ging. Ich habe ihn dann gebeten, mir ein erneutes Arbeitszeugnis auszustellen und habe dies mit einem Textvorschlag für ein Arbeitszeugnis belegt. Wir haben telefoniert und gemailt. Jetzt (nach über 5 Wochen) kam also das geänderte Arbeitszeugnis. Er hat es ein wenig in meinem Sinne geändert, bestimmte Formulierungen hat er weggelassen, andere hat er so gelassen wie vorher.
Wie ist eure Meinung zu dem aktuellen Arbeitszeugnis (3) vom 9.5.?

_________________________________________________

1) Arbeitszeugnis [1.3.]
Frau xx war vom x.x.2015 bis x.x.2016 mit 16 Unterrichtsstunden im Fach Sport in der Sekundarstufe I und II als Vertretungslehrkraft an der Schule X beschäftigt.
Zu ihren Aufgaben zählten hauptsächlich die Erteilung von Fachunterricht und die damit verbundenen Tätigkeiten.
Da Frau x bereits in früheren Vertretungsverträgen an der Schule x tätig war (x.x.2014 bis x.x.2015 mit 12 bzw. 15 Stunden und auch in den Jahren 2013 und 2014), gelang ihr die Einarbeitung rasch.
Selbständig und eigenverantwortlich konnte sie sich auf neue und wechselnde Schülergruppen einstellen. Ihre Aufgaben erledigte sie zu unserer Zufriedenheit.
Frau X war bei der Schulleitung sowie den Kolleginnen und Kollegen anerkannt und bei den Schülern geschätzt. Ihre ruhige und zurückhaltende Art machten die Arbeit mit ihr angenehm.
Frau X verließ die Schule nach Ende ihrer Vertretungstätigkeit. Wir danken ihr für die geleistete Arbeit und wünschen ihr für die Zukunft alles Gute.

xxx., 1.3.16
xxxxxxxx

2) Mein Vorschlag für ein Arbeitszeugnis [1.4.]
Frau X war vom x.x.2015 bis zum x.x.2016 mit 16 Unterrichtsstunden im Fach Sport in der Sekundarstufe I und II als Vertretungslehrkraft an der Schule x beschäftigt.
Zu ihren Aufgaben zählten hauptsächlich die Erteilung von Fachunterricht und die damit verbundenen Tätigkeiten.
Da Frau X bereits in früheren Vertretungsverträgen an der Schule x tätig war (x.x.2014 bis x.x.2015 mit 12 bzw. 15 Stunden und auch in den Jahren 2013 und 2014), gelang ihr die Einarbeitung rasch. In dieser Zeit war Frau X zudem in Gesellschaftslehre, sowie fachfremd in Ethik und Berufsorientierung eingesetzt. Frau X verfügt über vielseitige Fachkenntnisse in verschiedenen Bereichen, die sie immer sicher und zielgerichtet in der Praxis einsetzte. In der Ganztagsschule betreute Frau X die Turn-AG und die Ballsport-AG. Während der Projektwoche initiierte sie die Gruppe Geocaching. Außerdem ist ihr die Bereitschaft zur Weiterbildung (Kanufahren, evangelische Religion) eigen. Ihre Aufgaben erledigte sie stets zu unserer vollen Zufriedenheit. Sie verstand es die Schüler zu motivieren und den Lernprozess für sie vielseitig und differenziert zu gestalten. Grundlage dafür war ihre stets konsequente und respektvolle Art der Führung der Schüler.
Frau X war bei der Schulleitung sowie den Kolleginnen und Kollegen anerkannt und bei den Schülern geschätzt. Ihre freundliche, ruhige und zurückhaltende Art machten die Arbeit mit ihr angenehm.
Frau X verließ die Schule nach Ende ihrer Vertretungstätigkeit. Wir danken ihr für die geleistete Arbeit und wünschen ihr für die Zukunft alles Gute.

xxxxxxxx, den x.x.2016

3) (Geändertes) Arbeitszeugnis [09.05.]
Frau xx war vom x.x.2015 bis x.x.2016 mit 16 Unterrichtsstunden im Fach Sport in der Sekundarstufe I und II als Vertretungslehrkraft an der Schule X beschäftigt.
Zu ihren Aufgaben zählten hauptsächlich die Erteilung von Fachunterricht und die damit verbundenen Tätigkeiten.
Da Frau x bereits in früheren Vertretungsverträgen an der Schule x tätig war (x.x.2014 bis x.x.2015 mit 12 bzw. 15 Stunden und auch in den Jahren 2013 und 2014), gelang ihr die Einarbeitung rasch. In dieser Zeit war Frau X zudem in Gesellschaftslehre sowie fachfremd in Ethik und Berufsorientierung eingesetzt. In der Ganztagsschule betreute Frau X die Turn-AG und die Ballsport-AG. Während der Projektwoche initiierte sie die Gruppe Geocaching. Selbständig und eigenverantwortlich konnte sie sich auf neue und wechselnde Schülergruppen einstellen. Ihre Aufgaben erledigte sie zu unserer Zufriedenheit.
Frau X war bei der Schulleitung sowie bei Kolleginnen und Kollegen anerkannt und bei den Schülern geschätzt. Ihre ruhige und zurückhaltende Art machten die Arbeit mit ihr angenehm.
Frau X verließ die Schule nach Ende ihrer Vertretungstätigkeit. Wir danken ihr für die geleistete Arbeit und wünschen ihr für die Zukunft alles Gute.

xxxxxx, 9.5.16
xxxxxxxxxxx
____________________________________________


Vielen Dank im Voraus und liebe Grüße!