Logo Zeugnisdeutsch.de
Nezwerkvermarkter Amicella

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum zu Arbeitszeugnis, Bewerbung und Karriere. Wir haben das Bewertungsforum eingestellt und auf unser neues Bewertungsportal Zeugnisbewertung.com ausgelagert. Dort können Sie Ihr Zeugnis anonym per Mail von uns bewerten lassen.

1

Freitag, 4. Dezember 2015, 17:58

Arbeitszeugnis nach Aufhebungsvertrag

Hallo,

im Rahmen eines Freiwilligenprogramms habe ich auf eigene Initiative hin einen Aufhebungsvertrag angestrebt und nun folgendes Zeugnis erhalten:

***************
Herr XXX XXX, geboren am XXX in XXX, war in der Zeit vom XXX bis zum XXX in unserem Unternehmen tätig.

Zunächst war Herr XXX als XXX in unserem Bereich „XX" im Wesentlichen mit folgenden Aufgaben betraut:

<Beschreibung der Aufgaben>

Aufgrund seiner überzeugenden Leistungen übertrugen wir Herrn XXX zum XXX die Funktion des XXX in unserem Bereich „XXX". In dieser Funktion umfasste sein Aufgabenspektrum im Einzelnen:

<Beschreibung der Aufgaben>

Darüber hinaus vertrat Herr XXX den Teamleiter in Urlaubs- und Krankheitszeiten, den Abteilungsleiter in spezifischen Gremien und unterstützte bei der Durchführung von Audits.

Herr XXX beherrschte sein Arbeitsgebiet souverän, kannte sich mit allen relevanten Prozessen des Bereiches sehr gut aus und wandte seine exzellenten Fachkenntnisse jederzeit sehr sicher, zielgerichtet und ergebnisorientiert an. Sein ausgezeichnetes praktisches Wissen hielt er in Eigeninitiative sehr erfolgreich auf dem neuesten Stand und er verstand es zudem sehr gut, dieses gezielt an andere weiterzugeben. So betreute er über Jahre mehrere Praktikanten und Studenten innerhalb des Teams.

Wir haben Herrn XXX als äußerst engagierten und motivierten Mitarbeiter kennengelernt, der uns durch seine sehr große Einsatzbereitschaft und hohe Flexibilität überzeugte. Aufgrund seines ausgeprägten analytischen Denkvermögens und seiner überaus schnellen Auffassungsgabe fand er stets effektive und kundenspezifische Lösungen. Darüber hinaus verfügt er über ausgezeichnete planerische und organisatorische Fähigkeiten und verstand es bestens, die Prioritäten auch in schwierigen Situationen und unter Zeitdruck stets richtig zu setzen. Dank seines äußerst zuverlässigen, effizienten, sorgfältigen und selbstständigen Arbeitsstils wurde ein sehr hoher Qualitätsstandard gewährleistet. Die Leistungen von Herrn XXX übertrafen immer unsere Erwartungen und seine Aufgaben erfüllte er stets zu unserer höchsten Zufriedenheit.

Hervorzuheben sind seine exzellenten Kommunikations- und Präsentationsfähigkeiten, sein überzeugendes Auftreten sowie seine ausgeprägte Kundenorientierung. Herr XXX kannte die Anforderungen seiner Kunden sehr genau, ging umfassend und professionell auf deren Bedürfnisse ein und genoss dadurch eine sehr hohe Zufriedenheit und Anerkennung. Anstehende Entscheidungen traf er rasch und sehr sicher unter Berücksichtigung der Gesamtzusammenhänge sowie mit dem erforderlichen Weitblick.

Die Zusammenarbeit mit Herrn XXX war immer sehr angenehm und erfreulich. Durch seine vertrauensbildende, loyale und konstruktive Art sowie seine hohe fachliche Kompetenz hat er sich eine sehr hohe Akzeptanz und Wertschätzung auf allen Ebenen erworben. Sein Verhalten gegenüber Vorgesetzten und Kollegen war jederzeit einwandfrei und vorbildlich. Auch in einem internationalen Umfeld repräsentierte Herr XXX unser Unternehmen dank seiner hervorragenden interkulturellen Kompetenz sowie seiner ausgezeichneten englischen Sprachkenntnisse sehr gut und er war bei unseren Kunden und Geschäftspartnern stets ein überaus geschätzter Ansprechpartner.

Das mit uns bestehende Arbeitsverhältnis endet im besten beiderseitigen Einvernehmen zum XXX. Wir bedauern sein Ausscheiden und danken ihm für seine wertvolle und engagierte Mitarbeit sowie für seine stets sehr guten Leistungen. Für die Zukunft wünschen wir Herrn XXX beruflich weiterhin viel Erfolg und persönlich alles Gute.
***************

Wie ist das zu beurteilen?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ewers« (4. Dezember 2015, 18:04)


2

Montag, 7. Dezember 2015, 13:14

Bewertung Arbeitszeugnis nach Aufhebungsvertrag

Guten Tag Ewers,

vielen Dank für das Einstellen Ihres Arbeitszeugnisses in unser Forum für Arbeitszeugnisbewertung und für das damit verbundene Vertrauen in unser Angebot. Ihrem ausdrücklichen Wunsch nach einer beschleunigten Arbeitszeugnisbewertung möchte ich an dieser Stelle gern entsprechen.

Im strukturellen Aufbau entspricht das Arbeitszeugnis weitgehend den formalen Anforderungen an ein qualifiziertes Arbeitszeugnis. Ein solches ist gegliedert in



  • Einleitung
  • Unternehmensbeschreibung
  • Aufgabenbeschreibung
  • Leistungsbeurteilung
  • Verhaltensbewertung
  • Schlussformel

Dabei kann jeder Punkt in weitere Unterpunkte gegliedert sein.

In der Gesamtbewertung erteile ich dem vorliegenden Arbeitszeugnis ein knappes "Sehr gut" mit Tendenz zu "Gut". Grundlagen für diese Bewertung sind



  • die allgemeine Tonalität
  • die Inhalte und Attribute der bewertenden Aussagen
  • die sachliche Richtigkeit und inhaltliche Vollständigkeit innerhalb der einzelnen Bewertungsabschnitte
  • das Verwenden passender Verstärker wie "stets", "immer", "jederzeit" und ähnlicher im Zusammenhang mit bewertenden Formulierungen



Richtig eingesetzte Verstärker machen eine bewertende Aussage uneingeschränkt, zweifelsfrei und sicher. Fehlt hingegen ein Verstärker im Zusammenhang mit einer bewertenden Formulierung, kommt es generell zu einer Abwertung um etwa eine Schulnote. Das trifft auch auf einschränkende oder abwertende Bemerkungen, auf sachlich/inhaltliche Fehler und auf offensichtlich absichtlich ausgelassene Bewertungskriterien zu.

Eine detailliertere Bewertung einzelner Passagen erscheint mir an dieser Stelle nicht erforderlich.

Auffällig ist, dass insbesondere im ersten Teil der bewertenden Anteile auf die wichtigen Verstärker verzichtet wurde. Das führt dazu, dass aus den durchweg sehr guten Bewertungen Tendenzen zur 2 resultieren.

Die Gesamtbewertung mit "Sehr gut" wird gerechtfertigt durch die außerordentlich positiven Bewertungen in der zusammenfassenden Leistungsbeurteilung, in der Verhaltensbewertung und in der Schlussformel.

Herzlichen Glückwunsch zu diesem überdurchschnittlich guten Arbeitszeugnis!

Ich hoffe, Ihnen mit dieser kurzen Arbeitszeugnisbewertung weitergeholfen zu haben. Änderungen erachte ich hier nicht für erforderlich.

Ihr Zeugnishelfer

Lassen Sie Ihr Arbeitszeugnis bewerten:

ZEUGNISBEWERTUNG.COM


Ähnliche Themen