Logo Zeugnisdeutsch.de
Nezwerkvermarkter Amicella

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum zu Arbeitszeugnis, Bewerbung und Karriere. Wir haben das Bewertungsforum eingestellt und auf unser neues Bewertungsportal Zeugnisbewertung.com ausgelagert. Dort können Sie Ihr Zeugnis anonym per Mail von uns bewerten lassen.

1

Montag, 26. Oktober 2015, 10:55

Arbeitszeugnis Bewertung

Hallo zusammen,

ich habe ein Arbeitszeugnis erhalten und mir wurde das Angebot unterbreitet selbst Änderungsvorschläge einzureichen. Ich denke das es sich bereits um ein gutes Arbeitszeugnis haltet, ich würde es jedoch gerne in Richtung 1-2 oder gar 1 verbessern. Hierzu hätte ich jedoch folgende Frage: Ist ein perfektes Arbeitszeugnis überhaupt von Vorteil? Ich meine wird dies von Personaleren nicht als "Fake" angesehen?
Vielen Dank!!!

Mein Arbeitszeugnis:

[Einleitung]
Herr ..., geboren am ..., war seit dem ... in unserem Unternehmen als Fachinformatiker und ab dem ... als geringfügig Beschäftigter für den Bereich Interne IT tätig.

[Firmenvorstellung]
....

[Aufgabenbereiche]
Dieser Block ist noch leer, ich kann hier meine Aufgabenbereiche selbst nenne. Gibt es hier eine bestimmte Anzahl an Themen welche man nennen sollte?

[Bewertung]
Herr ... verfügt über ein gutes und umfassendes Fachwissen, das er auch bei schwierigen Aufgaben effektiv und erfolgreich einsetzte. Durch die Teilnahme an zahlreichen Schulungen erweiterte er sein fachliches Wissen und Können engagiert und mit großem Erfolg.

Seine gute Auffassungsgabe ermöglichte es ihm, auch schwierige Situationen sofort zutreffend zu erfassen.
Herr ... setzte sein sehr treffsicheres, auf seinem breiten Erfahrungsschatz basierendes Urteilsvermögen sowie sein sehr analytisches Denken stets zum Wohle des Unternehmens ein.

Herr ... zeigte bei der Erfüllung seiner Aufgaben großes Engagement und Eigeninitiative.
Auch bei hoher Belastung erreichte er jederzeit die vereinbarten Ziele. Er agierte stets professionell, umsichtig und verantwortungsbewusst.
Herr ... war äußerst zuverlässig und genoss unser volles Vertrauen.

Sowohl in qualitativer als auch in quantitativer Hinsicht erzielte er immer gute Arbeitsergebnisse.


Herr ... bewältigte seinen Aufgabenbereich stets zu unserer vollen Zufriedenheit.

Sein kollegiales Wesen sicherte ihm immer ein gutes Verhältnis zu Vorgesetzten und Mitarbeitern. Im Umgang mit Kunden war er jederzeit freundlich und respektvoll.

Herr ... verlässt das Unternehmen auf eigenen Wunsch. Die Beendigung des Arbeitsverhältnisses erfolgt in beiderseitigem Einverständnis.

Wir bedauern sein Ausscheiden, bedanken uns für eine konstruktive und sehr gute Zusammenarbeit und wünschen ihm für seine berufliche und private Zukunft weiterhin viel Erfolg und alles Gute.

Ort, Datum, Unterschrift

2

Dienstag, 27. Oktober 2015, 10:15

Bewertung Arbeitszeugnis

Guten Tag hjoachim,

vielen Dank für das Einstellen Ihres Arbeitszeugnisses in unser Forum für Arbeitszeugnisbewertung und für das damit verbundene Vertrauen in unser Angebot. Ihrem Wunsch nach einer beschleunigten Bewertung möchte ich an dieser Stelle gern entsprechen.


Im strukturellen Aufbau entspricht das Arbeitszeugnis offenbar den formalen Anforderungen an ein qualifiziertes Arbeitszeugnis. Ein solches ist gegliedert in


  • Einleitung
  • Unternehmensbeschreibung
  • Aufgabenbeschreibung
  • Leistungsbeurteilung
  • Verhaltensbewertung
  • Schlussformel

Dabei kann jeder Punkt in weitere Unterpunkte gegliedert sein.

In der Gesamtbewertung erteile ich dem vorliegenden Arbeitszeugnis ein "Gut" mit nicht zu vernachlässigenden Tendenzen zu "Befriedigend". Grundlagen für diese Bewertung sind



  • die allgemeine Tonalität
  • die Inhalte und Attribute der bewertenden Aussagen
  • die sachliche Richtigkeit und inhaltliche Vollständigkeit innerhalb der einzelnen Bewertungsabschnitte
  • das Verwenden passender Verstärker wie "stets", "immer", "jederzeit" und ähnlicher im Zusammenhang mit bewertenden Formulierungen



Richtig eingesetzte Verstärker machen eine bewertende Aussage uneingeschränkt, zweifelsfrei und sicher. Fehlt hingegen ein Verstärker im Zusammenhang mit einer bewertenden Formulierung, kommt es generell zu einer Abwertung um etwa eine Schulnote. Das trifft auch auf einschränkende oder abwertende Bemerkungen, auf sachlich/inhaltliche Fehler und auf offensichtlich absichtlich ausgelassene Bewertungskriterien zu.

Hier einige detailliertere Bemerkungen zu einzelnen Passagen aus dem vorliegenden Arbeitszeugnis:

Zitat

Herr ... verfügt über ein gutes und umfassendes Fachwissen, das er auch bei schwierigen Aufgaben effektiv und erfolgreich einsetzte.

Ihr Fachwissen als wesentliche Leistungsvoraussetzung wird als "gut und umfassend" beschrieben. Hier bedarf es keiner weiteren Verstärker = 2. Die Umsetzung erfolgt "effektiv und erfolgreich". Hier fehlen jedoch die erforderlichen Verstärker, was zu einer Abwertung auf 3 führt.

Zitat

Durch die Teilnahme an zahlreichen Schulungen erweiterte er sein fachliches Wissen und Können engagiert und mit großem Erfolg.

Auch die Weiterbildungsbestrebungen werden positiv geschildert, allerdings fehlen auch hier die passenden Verstärker = 3.

Zitat

Seine gute Auffassungsgabe ermöglichte es ihm, auch schwierige Situationen sofort zutreffend zu erfassen.

Hier kann eine knappe 2 erteilt werden.

Zitat

Herr ... setzte sein sehr treffsicheres, auf seinem breiten Erfahrungsschatz basierendes Urteilsvermögen sowie sein sehr analytisches Denken stets zum Wohle des Unternehmens ein.

"Stets zum Wohle des Unternehmens", kann mit 2 bewertet werden.

Zitat


Herr ... zeigte bei der Erfüllung seiner Aufgaben großes Engagement und Eigeninitiative.

Auch hier wird zu den positiven Äußerungen wieder auf die Verstärker verzichtet, was mit 3 zu bewerten ist.

Zitat

Auch bei hoher Belastung erreichte er jederzeit die vereinbarten Ziele. Er agierte stets professionell, umsichtig und verantwortungsbewusst.

An dieser Stelle kann für "jederzeit" und "stets professionell, umsichtig und verantwortungsbewusst" eine 2 vergeben werden.

Zitat

Herr ... war äußerst zuverlässig und genoss unser volles Vertrauen.

Der Verzicht auf passende Verstärker führt hier wieder zu einer Bewertung mit 3.

Zitat

Sowohl in qualitativer als auch in quantitativer Hinsicht erzielte er immer gute Arbeitsergebnisse.

"Immer gute Arbeitsergebnisse", entspricht hier einer klaren 2.

Zitat

Herr ... bewältigte seinen Aufgabenbereich stets zu unserer vollen Zufriedenheit.

Auch die zusammenfassende Leistungsbeurteilung ist mit "stets zu unserer vollen Zufriedenheit" mit 2 zu bewerten.

Zitat

Sein kollegiales Wesen sicherte ihm immer ein gutes Verhältnis zu Vorgesetzten und Mitarbeitern. Im Umgang mit Kunden war er jederzeit freundlich und respektvoll.

Die Verhaltensbewertung ist etwas schwach formuliert, darf aber inhaltlich mit 2 bewertet werden.

Die Schlussformel spricht von "sehr guter Zusammenarbeit" (ohne Verstärker) und wünscht weiterhin viel Erfolg, was die Gesamtbewertung mit "Gut" unterstützt.

Um die Tendenz zu "Befriedigend" auszuschließen, sollte an den entsprechenden Stellen jeweils ein passender Verstärker zu den positiven Aussagen eingesetzt werden.

Dieses Arbeitszeugnis auf "Sehr gut" zu "trimmen" halte ich für weniger sinnvoll, da eine gute Bewertung deutlich über dem Durchschnitt liegt und somit immer auch nachvollziehbar und glaubhaft wirkt.

Was die Anzahl der Tätigkeiten betrifft, würde ich mich hier auf die wesentlichen Aufgaben entsprechend des Arbeitsvertrages beschränken.

Ich hoffe, Ihnen mit dieser Arbeitszeugnisbewertung weitergeholfen zu haben.

Ihr Zeugnishelfer

Lassen Sie Ihr Arbeitszeugnis bewerten:

ZEUGNISBEWERTUNG.COM


3

Dienstag, 27. Oktober 2015, 12:54

Nachbesserung

Hallo Zeugnishelfer,

ich würde gerne die lediglich befriedigendes Äußerungen auf gut trimmen. Wären folgende Änderungen passend:

1.
Alt: Herr ... verfügt über ein gutes und umfassendes Fachwissen, das er auch bei schwierigen Aufgaben effektiv und erfolgreich einsetzte.
Neu: Herr ... verfügt über ein gutes und umfassendes Fachwissen, das er auch bei schwierigen Aufgaben stets effektiv und erfolgreich einsetzte.

2.
Alt: Durch die Teilnahme an zahlreichen Schulungen erweiterte er sein fachliches Wissen und Können engagiert und mit großem Erfolg.
Neu: Durch die Teilnahme an zahlreichen Schulungen erweiterte er sein fachliches Wissen und Können engagiert und mit außerordentlichem Erfolg.

Bei einer anderen Zeugnisbewertung in ihrem Portal wird die exakt identische Aussage mit 1-2, statt wie bei meiner Anfrage mit einer 3, bewertet.
http://www.zeugnisdeutsch.de/forum/7-arbeitszeugnis-bewertung/199-bewertung-eines-zwischenzeugnisses/
Ich bin nun etwas verwirrt, da es ja ein recht großer Unterschied ist.

3.
Alt: Herr ... zeigte bei der Erfüllung seiner Aufgaben großes Engagement und Eigeninitiative.
Neu: Herr ... zeigte bei der Erfüllung seiner Aufgaben jederzeit großes Engagement und Eigeninitiative.

4.
Alt: Herr ... war äußerst zuverlässig und genoss unser volles Vertrauen.
Neu: Herr ... war äußerst zuverlässig und genoss jederzeit unser volles Vertrauen.


Würde diese neue Formuliereungen ungefähr einer 2 entsprechen?
Wenn nicht, so bitte ich um korrektur.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
hjoachim

4

Mittwoch, 28. Oktober 2015, 10:03

Die Veränderungen in den Formulierungen dürften zu einer klaren Gesamteinschätzung mit 2 führen.

Zu 2. Die hier angeführte Bemerkung fußt auf der Bewertung eines anderen, nicht mehr aktiven Mitglieds im Zeugnisforum, die sicherlich zu hinterfragen ist.

Fest steht, dass eine bewertende Aussage nur dann ihren Wert behält, wenn sie durch einen passenden Verstärker gestützt wird. Das ist eine der Besonderheiten in der Zeugnissprache.

Viele Grüße!

Ihr Zeugnishelfer

Lassen Sie Ihr Arbeitszeugnis bewerten:

ZEUGNISBEWERTUNG.COM