Logo Zeugnisdeutsch.de
Nezwerkvermarkter Amicella

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum zu Arbeitszeugnis, Bewerbung und Karriere. Wir haben das Bewertungsforum eingestellt und auf unser neues Bewertungsportal Zeugnisbewertung.com ausgelagert. Dort können Sie Ihr Zeugnis anonym per Mail von uns bewerten lassen.

1

Freitag, 28. August 2015, 10:24

Arbeitszeugnis: Dualstudium

Hallo,

ich bin gerade in den letzten Wochen meines Dualstudiums und habe von meinem Chef jetzt mein vorläufiges Arbeitszeugnis bekommen. Wie würdet ihr dieses Zeugnis einschätzen? Auf dem ersten Blick finde ich es gut, nicht "sehr gut", sondern "gut". Aber ich weiß nicht, ob sich hinter manch wohlwollend-klingenden Worten einige negative Aussagen verstecken.
Könnt ihr mir bitte ein kurzes Feedback dazu geben? Ich bräuchte es sehr kurzfristig, also bis Montag (Betriebsbedingt). Vielen Dank im Voraus! Übrigens finde ich es super, dass es dieses Forum gibt! :)

[...]

Im Verlauf des Studiums hat sich XXX ein gutes, fundiertes sowie aktuelles Fachwissen erarbeitet, das er sehr effektiv und effizient in die Praxis umsetzte. Seine gute Auffassungsgabe und sein konzeptionelles Denkvermögen ermöglichten es ihm, sich stets schnell in verschiedenste Aufgabenfelder einzuarbeiten und auftretende Probleme zunehmend selbstständig zu lösen.

XXX verfolgte sein Studium mit großer Eigeninitiative und überdurchschnittlichem Engagement. Zudem überzeugte XXX mit seiner Lernbereitschaft und seinem Interesse an allen Studieninhalten. XXX war immer ein belastbarer Mitarbeiter, der selbst bei vielschichtigen Problemstellungen methodisch sowie zielorientiert handelte.

XXX Arbeitsweise war zu jeder Zeit von Selbstständigkeit, Sorgfalt und Effizienz geprägt. Seine Tätigkeiten erledigte er termingerecht und auch die Qualität seiner Arbeitsergebnisse erfüllte in vollem Umfang die Anforderungen.

Die ihm übertragenen Aufgaben hat XXX stets zu unserer vollen Zufriedenheit erledigt.

Sein persönliches Verhalten gegenüber Vorgesetzten und Kollegen war immer vorbildlich. Das Auftreten gegenüber unseren Kunden war jederzeit sehr gut.

XXX scheidet nach Abschluss seines Dualen Studiums auf eigenen Wunsch aus unserer Gesellschaft aus (das stimmt so nicht...). Wir bedauern seine Entscheidung, danken ihm für seine gute Mitarbeit und wünschen ihm für die Zukunft weiterhin viel Erfolg sowie persönlich alles Gute.

2

Mittwoch, 16. März 2016, 07:48

Bewertung Arbeitszeugnis Dualstudium

Guten Tag d student,

vielen Dank für das Einstellen Ihres Arbeitszeugnisses in unser Forum für Arbeitszeugnisbewertung und für das damit verbundene Vertrauen in unsere Dienstleistung. Aufgrund der großen Nachfrage nach dem kostenfreien Angebot kann Ihre Anfrage leider erst heute beantwortet werden. Vielen Dank für Ihr Verständnis! Für eine weitere Anfrage nutzen Sie die kostenpflichtige Bewertung. Damit haben Sie die Ergebnisse der Analyse und Bewertung innerhalb kurzer Zeit (1 bis 3 Werktage) vorliegen.

Ob das Arbeitszeugnis vollständig den strukturellen Anforderungen an ein qualifiziertes Arbeitszeugnis folgt, lässt sich aufgrund des gewählten Ausschnittes nicht abschließend beurteilen. Ein qualifiziertes Arbeitszeugnis ist gegliedert in



  • Einleitung (fehlt)
  • Unternehmensbeschreibung (fehlt)
  • Aufgabenbeschreibung (fehlt)
  • Leistungsbeurteilung
  • Verhaltensbewertung
  • Schlussformel

Dabei kann jeder Punkt in weitere Unterpunkte gegliedert sein.

In der Gesamtbewertung erteile ich dem vorliegenden Arbeitszeugnis ein "Befriedigend". Grundlagen für diese Bewertung sind



  • die allgemeine Tonalität
  • die Inhalte und Attribute der bewertenden Aussagen
  • die sachliche Richtigkeit und inhaltliche Vollständigkeit innerhalb der einzelnen Bewertungsabschnitte
  • das Verwenden passender Verstärker wie "stets", "immer", "jederzeit" und ähnlicher im Zusammenhang mit bewertenden Formulierungen


Richtig eingesetzte Verstärker machen eine bewertende Aussage uneingeschränkt, zweifelsfrei und sicher. Fehlt hingegen ein Verstärker im Zusammenhang mit einer bewertenden Formulierung, kommt es generell zu einer Abwertung um etwa eine Schulnote. Das trifft auch auf einschränkende oder abwertende Bemerkungen, auf sachlich/inhaltliche Fehler und auf offensichtlich absichtlich ausgelassene Bewertungskriterien zu.

Hier einige detailliertere Bemerkungen zu einzelnen Passagen aus dem vorliegenden Arbeitszeugnis:

Zitat

Im Verlauf des Studiums hat sich XXX ein gutes, fundiertes sowie aktuelles Fachwissen erarbeitet, das er sehr effektiv und effizient in die Praxis umsetzte.
Ihr erworbenes Fachwissen als wesentliche Leistungsvoraussetzung schätze ich mit 2 ein. Die Umsetzung erfolgte "sehr effektiv und effizient". Das klingt zunächst nach einer 2, muss aber wegen eines fehlenden sichernden Verstärkers zur 3 abgewertet werden.

Zitat

Seine gute Auffassungsgabe und sein konzeptionelles Denkvermögen ermöglichten es ihm, sich stets schnell in verschiedenste Aufgabenfelder einzuarbeiten und auftretende Probleme zunehmend selbstständig zu lösen.
In dieser Passage bewegen sich die Bewertungen zwischen 2 und 4. Der erste Teil bis etwa zur Mitte kann mit "gute Auffassungsgabe", "konzeptionelles Denkvermögen und "stets schnell" noch mit einer 2 bewertet werden. Für "zunehmend selbständig" erteile ich eine 4, da hier eben nicht erwartungsgemäß selbstständig gearbeitet wurde und darüber hinaus auf einen unterstützenden Verstärker verzichtet wurde. Bei positiver Sichtweise könnte hier auch noch mit 3 bewertet werden.

Zitat

XXX verfolgte sein Studium mit großer Eigeninitiative und überdurchschnittlichem Engagement.
Hier bewerte ich klar mit 3. Sowohl zu großer Eigeninitiative" als auch zu "überdurchschnittlichem Engagement" fehlen die wichtigen Verstärker, so dass hier klar von 2 auf 3 abzuwerten ist.

Zitat

Zudem überzeugte XXX mit seiner Lernbereitschaft und seinem Interesse an allen Studieninhalten.
Auch hier ist nur eine Bewertung mit 3 möglich, da "Lernbereitschaft" und "Interesse" keinen Maßstab für einen nachweisbaren Erfolg aufweisen. Reines Interesse könnte sogar noch negativer bewertet werden, da diese Klausel eher zeigt, dass Sie sich nicht besonders eingebracht haben. "Zeigte Interesse", wird zumeist mit 4 und schlechter bewertet.

Zitat

XXX war immer ein belastbarer Mitarbeiter, der selbst bei vielschichtigen Problemstellungen methodisch sowie zielorientiert handelte.
"Immer belastbar" ist mit 3 zu bewerten, auch der Rest muss durchschnittlich bewertet werden, da hier sowohl bewertende Attribute (gut, hervorragend etc.) als auch im zweiten Satzteil der wichtige Verstärker fehlen.

Zitat

XXX Arbeitsweise war zu jeder Zeit von Selbstständigkeit, Sorgfalt und Effizienz geprägt. Seine Tätigkeiten erledigte er termingerecht und auch die Qualität seiner Arbeitsergebnisse erfüllte in vollem Umfang die Anforderungen.
Auch diese Formulierung spricht für eine Bewertung mit klar 3.

Zitat


Die ihm übertragenen Aufgaben hat XXX stets zu unserer vollen Zufriedenheit erledigt.
Die zusammenfassende Leistungsbeurteilung kann mit "stets zu unserer vollen Zufriedenheit" mit 2 bewertet werden, steht damit aber im Widerspruch zu anderen Aussagen im Arbeitszeugnis.

Zitat

Sein persönliches Verhalten gegenüber Vorgesetzten und Kollegen war immer vorbildlich. Das Auftreten gegenüber unseren Kunden war jederzeit sehr gut.

Die Verhaltensbewertung erhält gerechtfertigt duch "immer vorbildlich" und "jederzeit sehr gut" eine klare 1.

In der Schlussformel wird für die "gute Mitarbeit" ohne Verstärker gedankt, was die Gesamtbewertung mit "Befriedigend" unterstützt. Zumindest die WÜnsche für "weiterhin viel Erfolg" sprechen dafür, dass Sie nicht ganz erfolglos waren und durchaus Tendenzen zur 2 erkennbar sind, die hier aber nur selten in die bewertenden Aussagen einfließen.

Ich hoffe, Ihnen mit dieser Arbeitszeugnisbewertung weitergeholfen zu haben.

Ihr Zeugnishelfer

Lassen Sie Ihr Arbeitszeugnis bewerten:

ZEUGNISBEWERTUNG.COM