Logo Zeugnisdeutsch.de
Nezwerkvermarkter Amicella

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum zu Arbeitszeugnis, Bewerbung und Karriere. Wir haben das Bewertungsforum eingestellt und auf unser neues Bewertungsportal Zeugnisbewertung.com ausgelagert. Dort können Sie Ihr Zeugnis anonym per Mail von uns bewerten lassen.

1

Freitag, 2. Januar 2015, 15:10

Arbeitszeugnis Zahntechnikerin

Bitte um Bewertung des folgenden Arbeitszeugnisses:

Frau xxx, geb. am xxx, war vom xxx bis xxx als Zahntechnikerin in meiner Praxis tätig.
In ihrer mehr als 25-jährigen Tätigkeit in meiner Praxis hat sie sich aufgrund ihrer Arbeitsfreude und ihrer Fachkompetenz als sehr wertvolle Mitarbeiterin erwiesen.
Zu ihrem Aufgabenbereich gehörte insbesondere die Herstellung von Metall- und Vollkeramikarbeiten, sowie Implantat-Suprakonstruktionen.
Frau xxx besitzt eine hohe Begabung in der Umsetzung besonders hochwertiger, keramisch-ästhetischer Lösungen.
Es ist ganz offensichtlich, dass ihr die anspruchsvollen Tätigkeiten in diesem Bereich Freude bereiten.
Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass Frau xxx die ihr übertragenen Aufgaben zu meiner vollsten Zufriedenheit erledigt hat.
Frau xxx ist von natürlicher Offenheit und genießt deshalb bei den Kolleginnen und Kollegen der Praxis sowie den Patienten Wertschätzung.
Das Arbeitsverhältnis wurde am xxx in beiderseitigem Einverständnis aufgelöst.
Für ihren weiteren persönlichen und beruflichen Werdegang wünsche ich ihr alles Gute.
xxx, den xxx

2

Freitag, 2. Januar 2015, 16:29

Bewertung Arbeitszeugnis Zahntechnikerin

Guten Tag liebes007,

vielen Dank für das Einstellen Ihres Arbeitszeugnisses in unser System und für das damit verbundene Vertrauen in unsere Leistung. Ihrem ausdrücklichen Wunsch nach einer beschleunigten Bewertung Ihres Arbeitszeugnisses möchte ich an dieser Stelle gern und umgehend nachkommen.

Im formalen Aufbau wurde versucht, die Anforderungen an ein qualifiziertes Arbeitszeugnis umzusetzen. das ist nicht ganz gelungen. Ein qualifiziertes Arbeitszeugnis besteht strukturell aus

  • Einleitung
  • Unternehmensbeschreibung (fehlt hier)
  • Aufgabenbeschreibung
  • Leistungsbeurteilung
  • Verhaltensbewertung (hier nicht vollständig) und
  • Schlussformel.

Dabei kann jeder Punkt in weitere Unterpunkte gegliedert sein.

In der Gesamtbewertung erteile ich dem vorliegenden Arbeitszeugnis ein "Befriedigend" mit Tendenzen zu "Gut". Grundlagen für diese Bewertung sind

  • die allgemeine Tonalität
  • die Inhalte und Attribute der bewertenden Aussagen und
  • das Verwenden passender Verstärker wie "stets", "immer", "jederzeit" und ähnlicher im Zusammenhang mit bewertenden Formulierungen.

Solche Verstärker machen eine bewertende Aussage uneingeschränkt, zweifelsfrei und sicher. Fehlt ein Verstärker im Zusammenhang mit einer bewertenden Formulierung, kommt es generell zu einer Abwertung um etwa eine Schulnote.

Hier einige detailliertere Bemerkungen zu einzelnen Passagen aus dem vorliegenden Arbeitszeugnis:

Zitat

In ihrer mehr als 25-jährigen Tätigkeit in meiner Praxis hat sie sich aufgrund ihrer Arbeitsfreude und ihrer Fachkompetenz als sehr wertvolle Mitarbeiterin erwiesen.

In der Einleitung werden bereits bewertende aussagen getroffen. Diese können mit "Arbeitsfreude", "Fachkompetenz" und "sehr wertvolle Mitarbeiterin" noch knapp als 2 durchgehen. Sinnvolle Verstärker hätten hier zu einer sicheren 2 führen können.

Zitat

Frau xxx besitzt eine hohe Begabung in der Umsetzung besonders hochwertiger, keramisch-ästhetischer Lösungen.

Ob "Begabung" zum professionellen Ausführen Ihrer Arbeit ausreichend ist, kann ich nicht beurteilen. Besser wäre gewesen, hier von Fachkenntnissen und Erfahrungen zu sprechen. Für die gewählte Formulierung Ihrer Leistungsvoraussetzungen erteile ich eine 3, zumal hier auch auf passende Verstärker verzichtet wurde.

Zitat

Es ist ganz offensichtlich, dass ihr die anspruchsvollen Tätigkeiten in diesem Bereich Freude bereiten.

Auch hier fehlen passende Verstärker, zumal an dieser Stelle ohnehin nur schwache Bewertungen ohne eigentliche bewertende Attribute vorgenommen werden. Daher ebenfalls eine 3.

Zitat

Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass Frau xxx die ihr übertragenen Aufgaben zu meiner vollsten Zufriedenheit erledigt hat.

Die zusammenfassende Leistungsbeurteilung spricht von "vollster Zufriedenheit". Dafür eine 2.

Zitat

Frau xxx ist von natürlicher Offenheit und genießt deshalb bei den Kolleginnen und Kollegen der Praxis sowie den Patienten Wertschätzung.

Die Verhaltensbewertung ist sehr schwach formuliert und nicht vollständig. Unklar bleibt, was unter "natürlicher Offenheit" zu verstehen ist und was "Wertschätzung" aus Sicht einer Bewertung bedeuten soll. Außerdem fehlt ein Hinweis darauf, wie das Verhalten zu Vorgesetzten eingeschätzt wird. Besser formuliert gewesen wäre: Das Verhalten von Frau X gegenüber Vorgesetzten, Kolleginnen und Kollegen sowie Patienten war stets einwandfrei. Dies entspräche einer 2. Wegen der so unklaren gewählten Formulierungen erteile ich eine 3, tendenziell 4.

Zitat

Das Arbeitsverhältnis wurde am xxx in beiderseitigem Einverständnis aufgelöst.

Die Schlussformel lässt darauf schließen, dass das Arbeitsverhältnis per Aufhebungsvertrag beendet wurde. "In beiderseitigem Einverständnis" spricht dabei nicht für eine beiderseits gütliche Einigung. Hier ist viel Interpretationsspielraum offen. Bei einem wirklich im beiderseitigem Einverständnis getroffenen Aufhebungsvertrag hätte es heißen müssen: ... in bestem gegenseitigen Einvernehmen.

In der Schlussformel lassen sich darüber hinaus keine weiteren Rückschlüsse auf die Bewertung finden.

Möglicherweise resultiert die Formulierung des gesamten Arbeitszeugnis aus der mangelnden Erfahrung des Erstellers oder ist so beabsichtigt. Insgesamt erachte ich das Arbeitszeugnis entsprechend der hier erfolgten Bemerkungen als überarbeitungswürdig.

Dabei ist festzustellen, dass eine Bewertung mit 3 kein per se schlechtes Arbeitszeugnis ist. Ein "Befriedigend" signalisiert, dass Sie den allgemeinen Anforderungen entsprochen haben. Verbesserungen jedoch möglich sind. Für eine 25-jährige Tätigkeit erscheint mir das Arbeitszeugnis auch ein wenig kurz gehalten und wenig ausführlich und ausdrucksstark in den bewertenden Passagen.

Ich hoffe, Ihnen mit dieser Bewertung weitergeholfen zu haben.

Ihr Zeugnishelfer

Lassen Sie Ihr Arbeitszeugnis bewerten:

ZEUGNISBEWERTUNG.COM