Weihnachtsgeld jetzt vielseitig nutzen

von Newsredaktion

Weihnachtsgeld

Viele Arbeitnehmer freuen sich aktuell über das diesjährige Weihnachtsgelt. Die Bonuszahlung kommt gelegen und kann vielfältig genutzt werden, so etwa für Geschenke oder kleinere Anschaffungen, oder auch für die Altersvorsorge. Damit können Beschäftigte Steuern und Sozialabgaben sparen.

Weihnachtsgeld für die Rente

Bekannt ist, dass Arbeitnehmer einen Teil des Gehalts für die Altersvorsorge nutzen können. Diese so genannte Entgeltumwandlung zählt zur betrieblichen Altersvorsorge und gilt auch für das Weihnachtsgeld oder Urlaubsgeld. Trotz des rechtlichen Anspruchs verfügen laut dem aktuellen Alterssicherungsbericht 40 Prozent der Arbeitnehmer über keine betriebliche Altersvorsorge. Diese ist über eine Direktzusage des Arbeitgebers oder über externe Vermittler wie Pensionskassen, Direktversicherer oder Unterstützungskassen möglich. Derzeit können auch geringfügig Beschäftigte diese Altersvorsorge für sich nutzen. Das wirkt sich günstig auf die Steuern und die Sozialabgaben aus, denn hier sind Förderungen vom Staat und vom Arbeitgeber möglich.

Unterschiede beim Weihnachtsgeld

Viele Experten raten jetzt dazu, das aktuelle Weihnachtsgeld für die Betriebsrente zu nutzen. Die Arbeitnehmer nutzen das Weihnachtsgeld aber auch, um Schulden zu begleichen, Geschenke zu kaufen oder etwas für die Altersvorsorge zu tun. Wie hoch das Weihnachtsgeld ausfällt, ist von Unternehmen zu Unternehmen sehr unterschiedlich. In vielen Fällen gibt es ein komplettes 13. Monatsgehalt, häufig sind es auch zwischen 50 und 75 Prozent des Monatsgehalts. In der Regel hängt das Weihnachtsgeld auch von der Leistung der Mitarbeiter und vom Erfolg des Unternehmens ab. Weitere Unterschiede im Weihnachtsgeld liegen auch zwischen Ost und West sowie zwischen Frauen und Männern. Im Osten erhalten etwa 40 Prozent der Beschäftigten Weihnachtsgeld, im Westen 56 Prozent. Etwa 50 Prozent der Frauen bekommen Weihnachtsgeld, bei den Männern sind es 56 Prozent. Großzügig in Sachen Weihnachtsgeld ist man vor allem bei den Banken in der Chemieindustrie, bei den Süßwaren und in der Druckindustrie.

Für was das Weihnachtsgeld genutzt wird

Laut einer aktuellen Umfrage geben 37 Prozent der Beschäftigten ihr Weihnachtsgeld, das im Übrigen versteuert werden muss, für Geschenke für Familie und Freunde aus. Einige tilgen damit auch Kreditschulden. Wieder andere legen das Weihnachtsgeld zurück, z.B. für eine Reise oder unvorhergesehene Ausgaben wie kaputte Haushaltsgroßgeräte.

Zurück

Einen Kommentar schreiben