Stress gehört heute dazu

von Newsredaktion

Stress

Gehört zum Stress heute zum Berufsalltag? Laut einer aktuellen Studie klagen viele Arbeitnehmer über Stress. Die ständige Erreichbarkeit an am PC oder am Smartphone setzt vor allem Jüngere unter Druck. Doch Pausen hin und wieder steigern die Produktivität, so die Experten. Was ist dran am Mythos Stress?

 

Phänomen Stress

 

Ein modernes Phänomen ist ständig zu beobachten: Während der Autofahrt wird an der roten Ampel das Handy geprüft, während der Zugfahrt wird gearbeitet. Experten sprechen vom Multitasking Modus. Wenn das Telefon geht, wird auf die Frage, ob man auch nicht stört, tatsächlich geantwortet, man kann ja kurz unterbrechen.

 

Dauerzustand Stress

 

Stress ist heute kein Ausnahmezustand mehr, kein kurzzeitiges Phänomen mehr, sondern für viele Arbeitnehmer eine Art Dauerzustand oder gar Statussymbol. Zu dieser Erkenntnis kommt eine Studie einer Werbeagentur in mehreren Ländern. Handys und PCs führen dazu, dass sich vor allem junge Menschen ständig überwacht fühlen und genötigt fühlen, besonders beschäftigt zu geben. Dabei führt genau das zu Stress. Über die Hälfte der Befragten gibt außerdem an, gestresster zu tun als sie wirklich sind.

 

Zeitmanagement und Angst vor Jobverlust

 

Einige Coaches für Zeitmanagement sehen sich in dieser Studie bestätigt. Sie erläutern, dass Leistung in der modernen Gesellschaft die wichtigste Triebfeder ist. Man möchte sich keine Blöße geben, wenn man es ruhiger angehen lässt. Aus Angst vor dem Verlust des Jobs geben viele an, mehr zu arbeiten, als sie tatsächlich leisten. Die Experten sehen darin keine Faulheit oder Bequemlichkeit sondern vielmehr Angst und die Tatsache, dass Menschen genötigt sind, an die Grenzen und darüber hinaus zu gehen.

 

Phänomen in protestantischen Ländern

 

Experten merken an, dass das Phänomen vor allem in Ländern wie USA oder Deutschland erkennbar ist, die protestantisch geprägt sind. Hier wird Arbeit als ein hohes Gut angesehen. Daher neigen hier viele Arbeitnehmer, mit Blick auf den Stress gern zu übertreiben. Dies ist mit dem Glauben begründet, denn die Arbeit oder das Beschäftigt sein verheißt ein wertvolles, nützliches Leben.

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben