Immer mehr Arbeitnehmer nehmen die Leistungen einer Reha in Anspruch

von Redaktion

Immer mehr Arbeitnehmer nehmen die Leistung einer Reha in Anspruch. Das gab nun die deutsche Rentenversicherung bekannt. Doch gleichzeitig konnte mit Rehabilitationsmaßnahmen erreicht werden, dass die Zahl Arbeitsunfähigen nach einer Reha sank.

Die meisten Arbeitnehmer gehen aufgrund von Erkrankungen an Skelett, Bindegewebe und Muskeln in Reha. Dennoch ist die Anzahl der Patienten mit diesen Krankheiten im Vergleich zu den Vorjahren leicht gesunken. Hingegen stieg die Zahl der Arbeitnehmer, die aufgrund einer psychischen Erkrankung eine Rehabilitationsmaßnahme in Anspruch genommen haben. 2012 lag der männliche Anteil bei 18 Prozent und bei Frauen bei 22,3 Prozent. Im Vergleich dazu waren es 2005 noch 18,7 Prozent bei Frauen und 15,6 Prozent bei Männern.

Dennoch zeigt sich die deutsche Rentenversicherung zuversichtlich. Denn die Leistungen der Reha zeigen Erfolg. Etwa 6 Millionen Menschen, die eine Rehabilitationsmaßnahme hatten, sind wieder in ihren Beruf zurück.

Den Anstieg erklärt sich die deutsche Rentenversicherung durch die Erhöhung des Renteneintritts auf 67 Jahren. Zudem würden immer mehr Arbeitnehmer in ein Alter kommen, in dem vermehrt Rehabilitationsmaßnahmen in Anspruch genommen werden müssen.

Zurück

Einen Kommentar schreiben