Glück und Erfolg haben eine Wechselwirkung auch im Beruf

von Redaktion

Neben den traditionellen Unterrichtsfeldern wie dem Risikomanagement, der Bilanzanalyse oder der Datenauswertung widmen sich immer mehr Schulen auch dem Thema Glückssuche.

Die renommierten Business School IE in Madrid bietet den Teilzeit-Master "Positive Leadership" für stattliche 46.000 Euro an. Auch der Stundenplan ist auffällig. Bei Meditation und Yoga sollen die 24 Teilnehmer beispielsweise von Buddhisten lernen, wie sie im Berufsalltag bewusstere Entscheidungen treffen. Unternehmen, so heißt es in dem Lehrgang, kommen besser durch Krisen, wenn sich die Mitarbeiter wohl fühlen. Das sagt der Psychologe Lee Newman von der IE. Bei der Maßnahme „Positive Leadership“ geht es im Kern darum, sich auf seine Stärken zu konzentrieren und negative Emotionen fallen zu lassen.

Diese Grundlagen dafür sind in der positiven Psychologie zu finde und alles andere als neu. Neu ist dagegen, die funktionierenden Effekte als Unternehmen konsequent einzusetzen. Die Philosophie dahinter konzentriert sich bei Konflikten und Krisen einzig auf die Zukunft statt in der Vergangenheit nach den betrieblichen Traumen zu suchen. Was jeder einzelne Mitarbeiter, egal auf welcher Ebene, dazu beitragen kann, dass die Laune möglichst oft gut ist, will ihnen nun die IE in Madrid beibringen. Das ist kein Seminar eines Einzelkämpfers, sondern die erste Hochschule, die positive Führung mit einem eigenen Master-Programm lehrt. Und damit ist sie nicht die einzige hochseriöse Einrichtung, die sich mit diesem neuen und doch ganz alten Thema beschäftigt.

Zurück

Einen Kommentar schreiben