Erfolgreich auch jenseits der 45

von Redaktion

Es gibt große Betrieb und ganze Konzerne, die schwören bereits auf den Einsatz der älteren Mitarbeiter. Andere leben noch ihre Vorurteile aus.

Sie sind zu teuer, unflexibel, haben wenig Fachkompetenz. Das ist die Palette der Klischees über Mitarbeiter im fortgeschrittenen Alter. Außerdem verbauen Sie den jüngeren Bewerbern oder Mitarbeitern Einstieg und Karriere. Aber ist das wirklich die Realität?

Eine namhafte Supermarkt/ Discounter Kette war mutig genug und wagte den Test. So kam es dazu, dass sie in zwei ihrer über 200 Filialen in Deutschland ausschließlich über 45-jährige arbeiten ließ. Diese OLDIE Märkte kamen bei den Kunden ausgesprochen gut an. Sie erlebten Erfahrung, Engagement und routiniertes Handeln. Das Konzept ging auf. Zwischenzeitlich musst es aber wieder wegen des allgemeinen Gleichstellungsgesetzes geändert werden. Trotzdem wurde ein erhöhter Anteil älteren Personals im Markt beibehalten. So entstand ein ausgewogener Mix zwischen den jungen und den älteren Mitarbeitern. Diese Zusammensetzung erwies sich als idealer Weg für die Kette.

So wie diese Kette handeln noch nicht viele Unternehmen in Deutschland. Die Generation 45+ erlebt entweder ein wenig beachtetes Schattendasein oder massives Interesse und starke Förderung. Die Personalverantwortlichen konzentrieren sich vielerorts darauf, möglichst jungen Nachwuchs zu gewinnen. Es bedarf wohl noch einiger Aufklärung hinsichtlich der enorm wichtigen Eigenschaften, die einem Betrieb unter anderem Ruhe durch Kompetenz bringen. Die jungen Mitarbeiter können durchaus von der Lebenserfahrung, dem Wissen und der Arbeitseinstellung der Generation 45+ profitieren.

Zurück

Einen Kommentar schreiben