Ein Studium zum hineinschnuppern

von Redaktion

Es ist der Versucht einer Antwort auf eine gestiegene Anzahl von Studienabbrechern. Um angehenden Studenten und Schülern im letzten Jahr vor dem Abitur die Möglichkeit zu geben ihr geplantes Studium einmal konkret kennenlernen zu können, wird dem Interessenten ein Probestudium mit einem Tandempartner vermittelt.

Dazu gehören natürlich auch das Studentenleben mit all seinen Besonderheiten, die Vorlesungen, praktische Arbeiten, Prüfungsvorbereitungen und Klausuren. Die Frage nach dem: „Ist das überhaupt was für mich“ kann hier in der Praxis beantwortet werden. Gemeinsam mit ihrem Seniorpartner lernen die Schnupperstudenten nicht nur die Inhalte des Studienfachs kennen, sondern auch den Studienort mit all seinen Eigenschaften.

Viele Erst-Semestler gingen bis dato mit vollkommen falschen Vorstellungen ins Studium und brächen dieses dann enttäuscht oder schockierend schnell wieder ab. Genau dagegen wollte Kleemann, selbst Studentin an der Hertie School of Governance in Berlin, etwas unternehmen. Sie erfand das „Huckepack“ Prinzip für angehende Studenten, gründete dafür einen Verein und richtete das Portal von „Quaestia“ ein. Auf dessen Basis werden diese Schnupperstudienzeiten organisiert.

Selbst zahlreiche Hochschulvertreter bedienen sich dieser Möglichkeit und informieren hierüber zusätzlich an verschiedenen Hochschulen in Deutschland über den Verein und seine Möglichkeiten. Bisher gab es bereits 80 solcher Schnupperwochen. Die Resonanz daraus ist überwältigend. Bleibt zu hoffen, dass sich die Anzahl der frühen Studienabbrecher dadurch reduzieren lässt.

Zurück

Einen Kommentar schreiben