Chancen auf Karriere auch ohne Studium

von Newsredaktion

Karriere

Noch immer sind zahllose Ausbildungsplätze nicht besetzt, bald beginnt in überfüllten Hörsälen der Unis das aktuelle Wintersemester. Stimmt es, dass man hierzulande berufliche Aufstiegschancen nur mit Abitur und Examen hat? Ist beruflicher Erfolg mit einer Ausbildung möglich? Hier lohnt es sich, genauer hinzuschauen. Denn natürlich kann man auch mit Abitur und Examen beruflich scheitern, natürlich gibt es auch mit einer Ausbildung interessante und attraktive Karrieremöglichkeiten.

Ausnahmefall oder doch reelle Chance?

Es gibt viele prominente Beispiele dafür. Fernsehkoch Tim Mälzer etwa hat kann Studium absolviert, erst im Alter von 21 Jahren seine Koch-Ausbildung erfolgreich abgeschlossen. Heute hat er eigene Fernseh-Formate, bringt Kochbücher heraus, führte eigene Restaurants. Ist dies nur eine erfolgreiche Ausnahme? Zuletzt waren rund 2,7 Millionen Studierende zu verzeichnen, dazu kamen etwa 1,4 Millionen Auszubildende. In Umfragen geben noch immer viele Deutsche an, dass Karrierechancen und beruflicher Aufstieg mit einem Uni-Abschluss verknüpft sind. auch die Verdienstmöglichkeiten werden wesentlich besser eingeschätzt. Häufig wird auch die mangelnde Wertschätzung gegenüber Handwerksberufen bzw. Nichtakademikern beklagt.

Unterschiede in einzelnen Branchen

Schaut man sich die Zahl der Führungskräfte an, die das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung erhoben aktuell hat, waren im Jahr 2013 65% der Führungskräfte Akademiker. Dies zeigt, dass hier die Branche entscheidend ist. Etwa im Einzelhandel gibt es zahlreiche Führungskräfte ohne Hochschulabschluss, in der IT-Branche spielt die Duale Ausbildung eine wichtige Rolle. Im Bereich Handwerk haben etwa Studienabbrecher die Möglichkeit, Meister-Prüfungen zu machen und so ein eigenes Unternehmen aufzubauen. Hier gibt es zudem zahlreiche Fortbildungsmöglichkeiten. Denn gerade im Handwerk werden künftig viele Nachwuchskräfte gebraucht und Führungskräfte, die die Unternehmen übernehmen können. Bleiben wir beim Beispiel Koch. Schon junge Auszubildende haben gute Möglichkeiten, Küchenchef zu werden und später ein eigenes Restaurant zu führen. Wichtig sind hier Engagement, Biss und Disziplin.

Fachkompetenz, Engagement und Passion

Das belegt: Natürlich sind Kompetenz und Fachwissen unerlässlich für beruflichen Erfolg. Wenn aber die Leidenschaft und der Wille zum Erfolg fehlen, nützt auch das beste Fachwissen nichts. In vielen Berufen geht es darum, mit Produkten zu arbeiten, mit Menschen zu kommunizieren. Daher schätzen immer mehr Unternehmen Fachkräfte, die vielleicht das Studium abgebrochen haben, dafür an der Berufsschule um so erfolgreicher und motivierter sind.

Zurück

Einen Kommentar schreiben