Aktueller Personalengpass im öffentlichen Dienst als Chance

von Newsredaktion

Öffentlicher Dienst

In vielen Bereichen der Verwaltung und des öffentlichen Dienstes klagt man derzeit auch aufgrund der andauernden Flüchtlingskrise  über akuten Personalmangel. So bieten Institutionen wie das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge oder auch die Bundesagentur für Arbeit sowie Jugendämter und viele mehr derzeit gute Job-Chancen.

Aktuelle Schätzungen

Nach aktuellen Schätzungen fehlen in diesen und ähnlichen Einrichtungen derzeit etwa 180.000 Mitarbeiter, so z. B. laut Schätzungen des Beamtenbundes. Durch die aktuelle Flüchtlingskrise benötigen vor allem Kommunen und Länder zusätzliches Personal sowohl kurzfristig für die erste Registrierung und Unterbringung als auch für die langfristige Integration. Daher ist es im Moment besonders einfach, mit geeigneter Qualifikation im öffentlichen Dienst eine Stelle zu bekommen. Das gilt vor allem für die Behörden, die direkt mit den Flüchtlingen zu tun haben. Das gilt insbesondere für die Jugendämter, die Bundesagentur für Arbeit und das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge. Kritiker bemängeln, dass die Entscheidungen für mehr Personal und größere Etats für neue Stellen durch die Politik zu spät kämen.

Großer Bedarf bei Kommunen und Jobcentern

Vor allem die Kommunalverwaltungen benötigen derzeit dringend Unterstützung und haben Bedarf an etwa 130.000 neuen Stellen. Das gilt für die Mitarbeiter, die direkt mit den Flüchtlingen arbeiten, aber auch für Erzieher und Feuerwehr, als Beispiel, da die Berufsfeuerwehren dabei helfen, Zelte und Unterkünfte bereitzustellen, die Strom- und Wasserversorgung zu gewährleisten. Auch die Erzieher helfen dabei, die kleinen Kinder durch frühkindliche Betreuung zu integrieren.  Der Deutsche Landkreistag bestätigt den steigenden Personalbedarf und rechnet vor allem bei den Jobcentern langfristig mit einem erhöhten Personalbedarf. Allerdings seien derzeit konkrete Zahlen oder Kosten schwer abzuschätzen.

Aktuell arbeiten im öffentlichen Dienst etwa 4,6 Millionen Menschen, 1,7 Millionen davon sind Beamte. 2,4 Millionen davon arbeiten bei den Ländern. Die Kommunen zählen etwa 1,4 Millionen Mitarbeiter, der Bund etwa 500.000 sowie 370.000 Mitarbeiter bei den Sozialversicherungen. Seit der Jahrtausendwende wurde kontinuierlich Personal abgebaut, was erst in den letzten Jahren langsam wieder rückgängig gemacht wird.

Zurück

Einen Kommentar schreiben